Onkel Salah's Lammkeule

Das beste Lammrezept der Welt

onkel-salah-s-lammkeule © Fotolia_Arnauta
Mit der Ankündigung, er habe das „beste Lammrezept der Welt“, hat unser Moderator Jörg Simsky am Wochenende für eine wahre Mail-Flut gesorgt.
Sein syrischer Onkel Salah hat ein Rezept, bei dem man Lamm sieben Stunden bei 110 Grad im Ofen garen lässt. Mehr als 300 Klassik-Hörer wollten wissen, wie man dieses sensationell leckere Lamm denn nun genau kocht – und damit Sie uns nicht weiter Mails schreiben müssen, bekommen Sie das Rezept jetzt einfach hier von uns zum Nachkochen seviert.

Die erste Voraussetzung für eine gelungene Lammkeule ist, dass man gutes Fleisch nimmt. Es muss frisch sein und sollte von einem jungen Lamm stammen (Das Tier darf nicht mehr als 15kg insgesamt wiegen).

Zutaten:(für etwa 3-4 Personen)

Etwa 1350 g Lammfleisch
Keule mit Knochen
4 große Knoblauchzehen
Saft einer Zitrone
3 EL Olivenöl
Etwa ¼ Flasche Rotwein
2 Zwiebeln (mittlere Größe)
4 Tomaten
Gewürze: 2 TL Salz, je 1 TL Pfeffer, Curry und scharfe rote Paprika
Beilagenempfehlung: grüne Bohnen und Butterreis oder Kartoffelgratin.

Vorbereitungen: (Schritte 1-4 einen Tag vorher vorbereiten)

1.   Fleisch waschen, abtrocknen und mit 1TL Salz von allen Seiten gut einreiben

2.     Für die Marinade ( dieser Schritt ist sehr wichtig): Knoblauch in einem Mörser ( am Besten in einem Holzmörser) mit etwa 1 TL Salz gut zerdrücken und in eine kleine Schale geben, Zitronensaft und die übrigen Gewürze (Pfeffer, Curry, Paprika) und das Olivenöl dazugeben und alles gut zusammen verrühren

3.     Die Keule in einen Bräter geben und mit einem Pinsel die Marinade auf der Keule verteilen. Vorher mit einem scharfen Messer mehrmals ins Fleisch stechen, damit das Gewürzaroma besser eindringen kann

4.     Das Fleisch in einen Bräter geben und mit Frischhaltefolie möglichst luftdicht verschließen. Im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.

5.     Am nächsten Tag, sagen wir, wenn um 13:00 Uhr gegessen wird und das Fleisch 6 bis 7 Stunden Garzeit benötigt (bei einer Hitze von 110 Grad im E-Herd bei Umluft), um 7 Uhr den Herd anmachen und den Bräter mit der Keule in den Ofen schieben. Eine Tasse Wasser in den Bräter dazugeben, jedoch nicht über das Fleisch gießen.

6.     Nach einer Stunde das Fleisch mit Flüssigkeit begießen, nach 2 Stunden die Keule umdrehen und wieder begießen. Eine Stunde später wieder begießen und wieder nach einer Stunde die Keule umdrehen. Immer im Wechsel bis ca. 12 Uhr. Das Fleisch darf nicht verbrennen, deshalb immer nachsehen, ob genügend Flüssigkeit im Bräter ist – ansonsten nachfüllen

7.     Gegen 12:00 Uhr kann die Hitze auf 150 Grad erhöht werden. Die halbierten Zwiebeln und die Tomaten in den Bräter geben und mit Rotwein das Fleisch begießen.

8.     Um 12:15 Uhr das Fleisch wieder begießen und um 12:30 Uhr das Fleisch umdrehen und mit Rotwein begießen. Ein kleines Stück vom Fleisch abschneiden und probieren, notfalls die Hitze für die verbleibenden 30 min. auf 200 Grad erhöhen. Um etwa 13:00 Uhr ist der Braten fertig und es darf serviert werden.

Der Bratenfond kann als Soße verwendet werden

Guten Appetit wünscht Ihnen Ihr Klassik Radio!
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Beste Adressen

Deutschlands Besten Adressen

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg