Tipps gegen Herbstblues

tipps-gegen-herbstblues © Fotolia/ Tamas Zsebok
Momentan ist es ja wirklich so. Man steht auf, es ist dunkel, man kommt von der Arbeit; es ist dunkel. Viele in meinem Umfeld erzählen, dass sie um acht abends schon totmüde ins Bett fallen. Ist das der berühmte Herbstblues? Gibt es den überhaupt wirklich?
Ja, es gibt ihn wirklich, den Herbstblues. Denn zur dunklen Jahreszeit produziert der Körper weniger vom Glückshormon Serotonin. Denn dazu braucht er Licht. Das heißt im Umkehrschluss, dass Rausgehen schon mal ein ganzes Stück glücklicher macht und für Energie sorgt, auch wenn es vielleicht im ersten Moment schwer fällt. Die Sonnenbank hat übrigens nicht den gleichen Effekt.

Man kann aber auch schon im Bad anfangen mit dem Energie-Kick. Mit der guten alten Wechseldusche. Der Warm-Kalt-Schauer kurbelt sofort die Durchblutung an. Und bei der Heizungsluft unbedingt viel trinken und ein bisschen mehr Pflege auftragen. Das gilt übrigens auch für die Herren.

Ganz vorne steht auch etwas, das viele freuen wird: Schokolade.

Die Mischung aus Kohlehydrate und Fett und dazu ein Baustein des Glückshormons Serotonin machen direkt ein bisschen glücklicher. Allerdings kippt der Effekt, wenn man dann plötzlich wieder einige Pfunde zugelegt hat. Dann lieber irgendwann auf Gewürze umsteigen. Chili, Zimt, Ingwer und Kardamom sorgen nicht nur für vorweihnachtliches Stimmung, sondern regen den Stoffwechsel an. Oder auf Nüsse und Bananen. Die können das nämlich auch mit dem Serotonin.

Und wer jetzt das Heim hübsch dekoriert, sollte direkt die Farben Gelb, Orange und rot mit einbauen, denn auch die heben die Stimmung.

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Beste Adressen

Deutschlands Besten Adressen

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg