Albrecht Mayer

albrecht-mayer © Deutsche Grammophon/ Harald Hoffmann/ DG
1965 in Erlangen bei Nürnberg geboren, lernte er schon früh Klavier, Blockflöte und Gesang, bis er im Alter von zehn Jahren zur Oboe gelangte. 1990 bekam er eine Stelle als Solo-Oboist bei den Bamberger Symphonikern und nur zwei Jahre später erhielt er die gleiche Anstellung bei den Berliner Philharmonikern, die er bis heute innehat.
Parallel dazu etablierte er sich auch als Solist. Albrecht Mayer trat unter anderem in der Carnegie Hall und beim Lucerne Festival auf. Für seine Aufnahmen wurde er schon mehrfach mit dem ECHO Klassik ausgezeichnet, 2010 sogar als „Instrumentalist des Jahres“. Sein Album „New Seasons“ mit Händel-Transkriptionen schaffte es bis in die Popmusik-Charts, seine CD „Auf Mozarts Spuren“ konnte  sich in den deutschen Klassik-Charts platzieren.

Albrecht Mayer interessiert sich stark für unbekannte Werke. Für seine bisher letzte CD „Lost and Found“, die 2015 erschien, nahm er Konzerte unter anderem von den Oboisten und Komponisten Lebrun und Fiala auf.
Neben der Solo- und der Orchesterkarriere widmet er sich auch intensiv der Kammermusik und spielt mit berühmten Musikern wie dem Geiger Nigel Kennedy und der Pianistin Hélène Grimaud zusammen.


Mit der Albrecht-Mayer-Stiftung, die er 2011 gründete, engagiert er sich für die Forschung und Therapieentwicklung für Netzhaut- und Seherkrankungen.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg