Benjamin Appl

benjamin-appl © Falk Kastell
„I really try to look after my voice. Compared to all the other musicians, you only have one voice and it’s in your body, so you always carry it with you around (…)”
Er ist der letzte Schüler Dietrich Fischer-Dieskaus: Er wird 1982 in Regensburg geboren und zählt inzwischen zu den wichtigsten Nachwuchskünstlern der deutschen Opern- und Konzertszene.

Appl wollte erst kein Musiker werden

Der junge Bariton erhält seine erste Gesangsausbildung bei den Regensburger Domspatzen. Eigentlich strebt er nach seinem Abitur keine musikalische Karriere an, sondern möchte Betriebswirtschaft studieren. Schließlich entscheidet Appl sich aber doch dafür, parallel zu dem BWL- Studium mit einer Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in München zu beginnen. Von 2010 bis 2013 studiert er an der Guildhall School of Music and Drama in London unter Anleitung von Rudolf Piernay.


Er beherrscht mehrere Rollen

Benjamin Appl kann mit einem großen Repertoire aufwarten. So beherrscht er einige begehrte Opernrollen (Le Nozze di Figaro, Dido and Aeneas, La Bohème), wirkt als Konzertsolist (Bachs Weihnachtsoratorium, Händels Messias oder Haydns Schöpfung) und gibt Liederabende in der Carnegie Hall oder der Wigmore Hall. Dabei arbeitet er oft mit bekannten Dirigenten und Orchestern zusammen. Höhepunkt seiner Karriere dürfte bislang wohl sein Auftritt in der päpstlichen Sommerresidenz im Jahr 2012 gewesen sein, welcher weltweit live übertragen worden ist.

Appl sahnt mehrere Auszeichnungen ab

Benjamins früher Erfolg wird im Jahr 2014 mit dem „ECHO Rising Star“ honoriert. Des Weiteren werden dem Nachwuchskünstler auch internationale Auszeichnungen zugesprochen. So ist er beispielsweise für das „Radio 3 New Generation Artists scheme“ vom BBC ausgewählt worden, infolge dessen Appl gemeinsam mit dem BBC Philharmonic Orchestra auftritt.


Großer Einfluss durch Fischer-Dieskau

Obwohl viele Konzerthäuser kaum noch Liederabende veranstalten, liegt Appl diese Tradition besonders am Herzen und konzertierte unter anderem schon mit Pianist Martin Stadtfeld. Das dürfte nicht zuletzt auch an dem großen Einfluss des berühmten Liedsängers Dietrich Fischer-Dieskau liegen, bei dem Benjamin einige Zeit Gesangsunterricht bekommen hat. Im Mai 2016 hat Sony Classical einen langfristigen Exklusivvertrag mit dem Bariton Benjamin Appl geschlossen.

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz und Sicherheit.

  Akzeptiere Cookies
CookiePolicy