Dominik Wagner

dominik-wagner © Dominik Odenkirchen
Dominik Wagner nahm bereits als 5-jähriger Cello-Unterricht. Heute hat er zahlreiche Preise gewonnen und wird von Anne-Sophie Mutter gefördert.
Die Preisbilanz des Kontrabassisten bei den großen internationalen Wettbewerben kann sich sehen lassen: Dominik Wagner gewann 2012 den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb für junge Bassisten am Gnessin Institut in Moskau, 2013 den 1. Preis des „Internationalen Golden Bass Wettbewerbs“ in Lviv, Ukraine- als jüngster Teilnehmer. 2014 gewann er den 1. Preis und zwei Sonderpreise beim Internationalen Osaka Wettbewerb in Japan, 2015 den 1. Preis und den Publikumspreis beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen. Er ist ebenfalls Preisträger des Leoš Janáček Wettbewerbs, Brno, des J.M. Sperger Wettbewerbs, des Bodensee Wettbewerbs, des Fidelio Wettbewerbs, Wien eines ECHO Klassik und vielen weiteren. 2016 wurde er gemeinsam mit Vera Karner mit dem Fanny Mendelssohn Förderpreis ausgezeichnet. Dieser Preis beinhaltet eine Debüt- CD mit dem Label Berlin Classics.

Mit fünf beginnt der Cello-Unterricht

Geboren wurde Dominik 1997 in Wien. Mit fünf Jahren begann er mit dem Cello, mit zehn Jahren wechselte er zum Kontrabass. Im Alter von zwölf Jahren wurde er in die Klasse für Hochbegabte an der Musikuniversität Wien aufgenommen und hatte dort Unterricht bei Prof. Josef Niederhammer und Werner Fleischmann.


Dominik gehört zu den Hochbegabten

Seit Herbst 2015 hat er Unterricht im Rahmen der Hochbegabtenförderung an der Musikhochschule Nürnberg bei Prof. Dorin Marc. Ein weiterer wichtiger Impulsgeber für Dominik ist Roman Patkoló. Dominik traf ihn das erste Mal 2013 beim Golden Bass Wettbewerb in der Ukraine, bei dem Roman Patkoló Juror war. Seitdem freut er sich, ihn immer wieder zu Unterrichtszwecken konsultieren zu dürfen.

Auftritte in München und Wien

Dominik gab im Alter von 16 Jahren sein Debüt als Solist im Wiener Musikverein mit der Uraufführung der Ballade für Kontrabass und Orchester von Wolfram Wagner mit dem Ensemble Kontrapunkte und kurz danach sein Debüt im Münchner Gasteig mit dem 2. Kontrabasskonzert h-Moll von Giovanni Bottesini. Er konzertierte solistisch mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, der Polnischen Kammerphilharmonie, dem Opera Studio Orchester Lviv, den Brandenburger Symphonikern, der Kursächsischen Philharmonie, der Südtschechischen Philharmonie und weiteren Formationen.


Stipendium bei Anne-Sophie Mutter

Dominik erhielt Impulse und besuchte Meisterkurse bei Petru Iuga, Bernhard Ziegler, Christine Hoock, Johannes Auersperg, Jiri Hudec, Ruslan Lutsyk, Bozo Paradzik und Catalin Rotaru. Dominik wurde 2015 anlässlich der DVD Produktion „Yellow Lounge“ in das Ensemble „Mutter ́s Virtuosi“ aufgenommen. Seit März 2016 ist er Stipendiat der Anne-Sophie Mutter Stiftung. Im September 2016 gewann er sowohl beim European Young Musicians Wettbewerb als Solist mit dem WDR Synphonieorchester in Köln, als auch beim renommierten ARD Wettbewerb in München den dritten Platz.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz und Sicherheit.

  Akzeptiere Cookies
CookiePolicy