Karl Jenkins

karl-jenkins © Rhys Frampton licensed to EMI Classics
Bryn Terfel äußerte sich über Jenkins wie folgt: „I wish I had his talent to compose tunes, but am proud to consider myself as one who adores to sing them."

Sir Karl William Pamp Jenkins wurde am 17. Februar 1944 im walisischen Penclawdd geboren.

Jenkins wird vom Obist zum Komponisten

Den ersten musikalischen Unterricht erhielt Jenkins von seinem Vater. Dieser war Organist der Gemeinde und führte Karl schon früh an das Klavierspiel heran. Seine musikalische Ausbildung forcierte er jedoch an der Oboe während seiner Zeit an der „Royal Academy of Music“ in London. Er wirkte auch im Nationalen Jugendorchester von Wales mit. Jenkins verschrieb sich jedoch keineswegs der klassischen Musik allein. So spielte er Saxophon in mehreren Jazz-Bands, entwickelte jedoch zunehmend seine klassischen Kompositionen. Bezeichnend für ihn sind u. a. langgezogene Melodielinie von sphärischem Charakter sowie balladenhafte Themen mit überraschenden Wendungen.

Zu Jenkins berühmtesten Kompositionen gehört zweifelsohne sein „Palladio“.



Für das in drei Sätzen geschriebene Konzert ließ er sich von dem architektonischen Stilmittel des Palladio-Motivs inspirieren, das auf den italienischen Renaissance-Architekten Andrea Palladios zurückgeht. Hierbei handelt es sich um eine dreifach angeordnete, harmonische Fensterreihung, deren Mittelfenster größer ist als die links und rechts flankierenden. Diese mathematische Symmetrie, Harmonie und Proportion versuchte Jenkins auch musikalisch zu erreichen. Der erste Satz seines Palladio, das Allegretto, wurde zu kommerziellem Zwecke vom Diamantenhersteller „De Beers“ adaptiert.



Jerkin´s großer Durchbruch wird "Adiemus"

Der große Durchbruch gelang ihm aber durch das Projekt „Adiemus“. Die CD „Adiemus: Songs of Sanctuary“ stand 1995 an der Spitze der britischen Klassik-Charts. Im Fokus dieses Projekts steht die Aussagekraft und die Stellung der Stimme als autonomes Instrument.

Karl Jenkins wird in den Ritterstand erhoben

2010 wurde er zum "Commander des Order of the British Empire" ernannt, im Juni 2015 dann zum "Knight Bachelor" erhoben.


Das Leben von Jenkins kurz zusammengefasst:

  • Geboren 1944 ist Jenkins ein walisischer Keyboarder, Oboist, Saxophonist und Komponist
  • Er begann seine Karriere als Erster Oboist im National Orchestra of Wales
  • 1970 wurde er Mitglied von Ian Carrs Jazz-Band "Nucleus"
  • In den 1980ern und 1990ern komponierte Jenkins hauptsächlich Werbemusiken
  • 2016: Premiere von Cantata Memoria: For the children im Wales Millennium Centre
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz und Sicherheit.

  Akzeptiere Cookies
CookiePolicy