Nils Mönkemeyer

nils-mönkemeyer © Irène Zandel
Nils Mönkemeyer ist einer der namhaften Bratschisten in Deutschland. Er gab dem Intstrument ein neues Image. Seine Kreativität zeit er vor und hinter der Bühne.
Nils Mönkemeyer wird1978 in Bremen geboren und ist heute bekannter Bratschist und Professor in Dresden und München.

Von der Violine zur Bratsche

Mönkemeyer wächst in einer außerordentlich musikalischen Familie auf und macht seine ersten Schritte vorerst auf der Violine. Als Jungstudent beginnt er an der Hochschule für Künste in Bremen und wechselt 1997 an die Musikhochschule Hannover, wo er bei Christian Pohl mit Bratsche beginnt. 2006 schließt er dann in München sein Konzertexamen auf der Bratsche ab.

Mönkemeyer gibt der Bratsche ein neues Image

Mönkemeyer aber beweist genau das Gegenteil vom Spruch, dass "Bratschisten die unbegabteren Violinisten seien", wie es oft abwertend unter Musikern heißt: Er hat heute einen erstaunlichen Bekanntheitsgrad auf seinem Instrument erreicht und schon allerhand Preise, wie zum Beispiel den Klassik ECHO für „Konzerteinspielung im Jahr 2010“, abgeräumt. Er arbeitet mit bekannten Dirigenten und Orchestern zusammen und gastierte schon an der Londoner Wigmore Hall und der Berliner Philharmonie.

Kreativ auf und hinter der Bühne

Kennzeichnend für Mönkemeyers Auftritt ist neben der virtuosen Interpretation auch seine kreative Programmgestaltung. So deckt er stets einen großen Bereich der Musikliteratur ab und schreckt auch vor moderner Literatur nicht zurück. Inzwischen hat er längst einen Exklusivvertrag bei Sony und schon so manche veröffentlichte CD:
  • 2009 "Ohne Worte" Schubert/Mendelssohn/Schumann: (mit Nicholas Rimmer, Klavier)
  • 2009 "Weichet nur, betrübte Schatten" (mit den Dresdner Kapellsolisten, Leitung: Helmut Branny)
  • 2010 "In dunklen Träumen" Brahms/Clara Schumann/Robert Schumann: (mit Nicholas Rimmer, Klavier);
  • 2011 "Folia" Telemann/Corelli/Bach/Delalande: (mit der Kammerakademie Potsdam)
  • 2013 „Bach und Mehr“ Johann Sebastian Bach (Komponist), Krysztof Penderecki und Marco Hertenstein u. a.
  • 2013 "Gassenhauer" (Werke von Beethoven, Hummel u. a.) mit Nicholas Rimmer und Maximilian Hornung)
  • 2014 "Barocco Espanol"
  • 2016 Brahms (mit William Youn, Klavier)
  • 2016 "Mozart with Friends" (mit Julia Fischer, Sabine Meyer und William Youn)

Weitere Projekte und Privates

Ganz nebenbei ist Mönkemeyer übrigens Professor an den Musikhochschulen in Dresden und München, wo er mit jungen Musikstudenten zusammenarbeitet. Zusätzlich hat er zusammen mit Violinistin Julia Fischer, Alexander Sitkovetsky und Benjamin Nyffenegger das Fischer Quartett.
Zum Glück weiß Mönkemeyer genau, wie er Abstand zu seinem Arbeitsalttag findet: „Mit Bach und beim Backen komme ich zur Ruhe.“



Und weil er den Humor dafür hat, zum Schluss ein Bratschenwitz: "Was ist der Unterschied zwischen einer Bratsche und einer Waschmaschine? - Die Waschmaschine vibriert regelmäßiger, was rauskommt ist sauber und ins Schleudern kommt sie erst zum Schluss..."
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz und Sicherheit.

  Akzeptiere Cookies
CookiePolicy