Sonya Yoncheva

sonya-yoncheva © Sony Classical/ Julian Hargreaves
Es scheint das Schicksal großer Sängerinnen und Sänger zu sein, dass Ihre internationalen Karrieren erst dann vollends geboren werden, wenn sie als Ersatz einspringen. So war es auch der Fall bei der bulgarischen Sängerin Sonya Yoncheva:  “A last minute sensation! – She is the real deal“, schreibt die „New York Time“ im November 2014 als Yoncheva in letzter Minute die Rolle der Mimì in Puccinis „La Bohème“ an der MET übernimmt – und das Publikum in Staunen versetzt.



Seit jeher gilt Yoncheva als eine der begabtesten Nachwuchskünstlerinnen und wurde 2015 mit dem ECHO Klassik in der Kategorie „Nachwuchskünstlerin des Jahres“ ausgezeichnet.

Sonya Yoncheva wird am 25. Dezember 1981 im bulgarischen Plowidiw geboren. Ihre musikalische Ausbildung (Gesang und Klavier) beginnt sie in ihrer Heimatstadt bei Nelly Koitcheva und setzt sie bei Danielle Borst am Konservatorium in Genf fort.
Ihre musikalische Karriere führte sie auf die größten Opernbühnen. Vor allem die Rolle der Violetta brachte ihr großes Ansehen ein. So sei sie, laut "Welt", seit der Callas die Beste in eben dieser Rolle.



Gegenwärtig lebt Yoncheva mit ihrer Familie im Schweizer Kanton Waadt.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg