Blitz und Donner bei den Bregenzer Festspielen

Gestern Premiere: "Carmen"

blitz-und-donner-bei-den-bregenzer-festspielen © Bregenzer Festspiele / Karl Forster
Das ist ein Sommertraum: Inmitten der bezaubernden Landschaft im österreichischen Teil des Bodensees präsentieren die Bregenzer Festspiele mit dem “Spiel auf dem See” jeden Sommer erstklassige Opern unter freiem Himmel.

Auf der weltweit größten See-Bühne gibt es in den Monaten Juli und August insgesamt mehr als 80 Aufführungen. Die Organisatoren erwarten rund 200.000 Besucher.
Gestern wurden mit dem Opernklassiker “Carmen” die Bregenzer Festspiele eröffnet.
Das einzige, was nicht perfekt laufen wollte, war das Wetter. Eine knappe Stunde vor Beginn der Premiere zogen dunkle Wolken auf, die starken Wind, Regen und Gewitter mit sich gebracht haben.

War aber nicht nur schlecht: Beim ersten Kuss zwischen Micaela und Don José – lieferte ein hell aufleuchtender Blitz einen ungeplanten Spezialeffekt. Die Zuschauer waren trotz Regen begeistert!

Und auch der dänische Regisseur Kasper Holten war völlig perplex, dass alle trotz des Wetters durchgehalten haben: "Dass das Publikum dort sitzen geblieben ist...ich bin sehr stolz und froh...und brauch jetzt erst einmal ein Bier".

Noch bis zum 20. August können Sie tolle Momente auf der Wasserbühne erleben. Heute Abend zum Beispiel Gioachino Rossinis Oper Moses in Ägypten.




Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg