Danke, Bud(dy)! Bud Spencer ist tot

Olympionike, Erfinder, Schauspieler, Held unserer Jugend

danke,-bud-dy-bud-spencer-ist-tot © Screenshot You Tube / De Agostini DE
Er war Leistungsschwimmer, Olympia-Teilnehmer, Pilot, Sänger, Komponist, Erfinder und Schauspieler. Keine cineastischen Meisterwerke hat er gemacht, aber dafür ganz großes Kino! Bud Spencer, der Held unserer Jugend, verteilt jetzt heiße Ohren im Himmel, denn der Italiener ist im Alter von 86 Jahren gestorben.
Seine mehr als 60 Filme, 17 davon mit seinem genialen Partner Terrence Hill, haben uns viele Stunden unfassbar guter Unterhaltung beschert und Sprüche am Fließband.



"Buddy haut den Lukas", "Zwei außer Rand und Band", "Plattfuß in Afrika", „Vier Fäuste für ein Halleluja“ oder „Banana Joe“. Das sind die Namen seiner Filme. Wie Bud Spencer mit der Faust von oben auf den Kopf eines Bösewichts haut, der legendäre Dampfhammer. Wie er seine berüchtigte Doppelbackpfeife verteilt. Wie er gemeinsam mit Terence Hill eine Pfanne Bohnen unter großem Schmatzen und gigantischem Heißhunger herunterschlingt.



Carlo Pedersoli, wie Bud Spencer eigentlich hieß, war mehr als nur Filmstar. Er nimmt als Schwimmer zweimal an Olympischen Spielen teil, ist der erste Italiener, der die 100m Freistil in weniger als einer Minute schwimmt; er ist Straßenbauer in Südamerika, arbeitet in einer Autowerkstatt, studiert Rechtswissenschaft, erfindet einen Spazierstock mit eingebautem Stuhl oder eine Einweg-Zahnbürste mit integrierter Zahncreme und lebt mehr als 50 Jahre mit seiner Frau zusammen.

Seinen ersten Mini-Auftritt hat Bud Spencer, dessen Namen sich übrigens aus seinem Lieblingsbier Budweiser und seinem Lieblingsschauspieler Spencer Tracy zusammensetzt, im Sandalen-Epos „Quo Vadis“, sein Durchbruch kommt dann 1967  als ein korpulenter Westernheld gesucht wird. Er kann kein Englisch, er kann nicht reiten - die Rolle in "Gott vergibt... Django nie!" bekommt er trotzdem. Denn einen Schauspieler mit seiner Statur fand der Regisseur nicht. Und so wird Bud Spencer, ohne Schauspielausbildung, zum Filmstar.



Bud Spencer war ein Mann, der viele Menschen erfreut und begeistert hat, das sieht man auch an den Tausenden, die sich bei Twitter vor ihm verneigen. Der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi schriebt: „Ciao, Bud Spencer.“ Und Fußballer Mesut Özil meint: „Danke für alles, Bud Spencer“. Dem ist nichts hinzuzufügen.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg