Der Hammerschlag

6. Sinfonie von Gustav Mahler

der-hammerschlag © Fotolia_Janni
Heute vor 110 Jahren dirigierte der Dirigent seine Sechste in Essen zum Ersten mal. Das Publikum war begeistert, die Kritik war geteilter Meinung. Am 27. Mai 1906 dirigierte Gustav Mahler seine sechste Sinfonie.
Direkt nach der 5. Sinfonie schrieb Mahler seine 6. Sinfonie. Die meiste Zeit verfasste er das Werk in Wien, wo er als Hofoperndirektor arbeitete. Der Beiname der Sinfonie, die „Tragische“ stammt nicht von Mahler selbst. Sie stand auf dem Programmblatt der Uraufführung, und wurde von Mahler dort stehen gelassen.

Für die Aufführung der 6. Sinfonie werden 110 Musiker benötigt. Dazu zählen: Piccoloflöte, 4 Flöten (3. und 4. auch Piccoloflöte), 4 Oboen (3. und 4. auch Englischhorn), Klarinette in Es und D, 3 Klarinetten in B und A, Bassklarinette in B und A, 4 Fagotte, Kontrafagott, 8 Hörner in F, 6 Trompeten in B und F, 4 Posaunen (4. auch Bassposaune), Basstuba, Schlagwerk (4 Pauken, Kleine Trommel, Große Trommel, Becken, Triangel, Tamtam, Rute, Hammer, Glockenspiel, Xylofon, Herdenglocken, Tiefe Glocken, Holzklapper, Tamburin), 2 Harfen, Celesta und Streicher. Auffallend ist die Verwendung der Herdenglocken und der Hammerschläge.

Hören Sie hier Claudio Abbado und die Berliner Philharmoniker mit der 6. Sinfonie von Gustav Mahler.

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg