Duschen für den Weltruhm

Psycho

duschen-für-den-weltruhm © Fotolia_aerogondo
Eine einfache Dusche, ein hübsche Hauptdarstellerin, eine schemenhafte Gestalt, ein Messer und sehr viel Blut (Das in Wahrheit „Bosco“ Schokoladensirup war). Dazu 70 Kameraeinstellungen und 50 Schnitte. Fertig ist eine der berühmtesten Szenen der Filmgeschichte: Alfred Hitchcock Duschszene aus dem Film „Psycho“. Innerhalb von nur 45 Sekunden wird Marion Crane von Norman Bates unter der Dusche ermordet. Die gesamte Dusch-Szene dauerte auch nur 2 Minuten. Die Drehzeit betrug dagegen eine ganze Woche, das entspricht einem Drittel der gesamten Drehzeit von Janet Leigh. Während der Aufnahmen trug die Hauptdarstellerin einen Badeanzug aus Moleskin, für Nahaufnahmen und alle Einstellungen von oben wurde ein Körperdouble verwendet. Norman Bates Darsteller Anthony Perkins war während des Drehs der Szene gar nicht anwesend. Er befand sich in New York, um sich auf ein Theaterstück vorzubereiten. Die Messerstiche, die man in der Szene nicht sieht, aber hört, wurden mit Hilfe einer Wassermelone erzeugt. Der Duschkopf war eine Spezialanfertigung, damit kein Wasser auf das Objektiv kam. Trotz Spezialduschkopf musste die Szene, in der Janet Leigh leblos am Boden liegt, mehrmals gedreht werden. Sie bekam immer wieder Wasser in die Augen und musste blinzeln. Über den berühmten Schrei von Leigh gibt es zwei Legenden. Eine sagt, dass Hitchcock plötzlich kaltes Wasser aus der Dusche laufen ließ, die andere sagt, er ließ seine Hauptdarstellerin in Unkenntnis über die Szene.

Hier ist die berühmte Szene in voller Länge – viel Spaß beim Gruseln.



Die dazugehörige Musik von Bernard Herrmann war ursprünglich gar nicht eingeplant. Doch der Komponist konnte Hitchcock umstimmen und schrieb sein bekanntest Stück „The Murder“. Hitchcock war davon so begeistert, dass er Herrmanns Gage verdoppelte.



Die Dusch-Szene gehört heute zu den bekanntesten Szenen der Filmgeschichte. Durch kluge PR und Hitchcocks absolute Geheimhaltung, was den Film betraf wurde „Psycho“ ein Renner an der Kinokasse. Alfred Hitchcock stellt in einem Trailer persönlich den Schauplatz seiner Low-Budget-Produktion vor, das Motel indem der wahnsinnige Norman Bates Frauen tötet - dabei macht Hitchcock  viele Anspielungen auf die mysteriöse Story um die Spannung noch vor dem Filmstart zu erhöhen. Den Trailer sehen Sie hier.



Doch „Psycho“ und auch (oder vor allem) die Dusch-Szene brachten Hitchcock nicht nur Freude. Nach der Veröffentlichung erhielt der Regisseur den wütenden Brief eines Vaters, dessen Tochter nicht mehr Duschen wollte. Hitchcocks einfache Antwort: „Schicken Sie sie in die Reinigung.“ Und auch nachfolgende Projekte wurden behindert: Walt Disney erlaubte keine Dreharbeiten in Disneyland. Seine Begründung: Alfred Hitchcocks widerliche Filme wie „Psycho“…



Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg