Edward Elgar wäre 160

Einer der wichtigsten britischen Komponisten!

edward-elgar-wäre-160 © Fotolia/ S.H. exclusiv
Heute vor 160 Jahren wurde einer der wenigen britischen Komponisten geboren, die über die Grenzen des Königreichs hinaus Bedeutung erlangt haben: Edward Elgar.
Als der britische Premierminister Gordon Brown noch Schatzkanzler war, ließ er den Komponisten Edward Elgar auf der 20-Pfund-Note durch den Wirtschaftswissenschaftler Adam Smith ersetzen – nicht eben ein Zeichen der Wertschätzung für den Mann, der Land Of Hope And Glory geschaffen hat, die inoffizielle Hymne Englands. 
Edward Elgar wurde heute vor 160 Jahre, am 2. Juni 1857 geboren. 
 
Er lernte bei seinem Vater und örtlichen Lehrern Klavier und Geige und wurde – nach einem gescheiterten Versuch als Rechtsanwaltsgehilfe und mangels finanzieller Möglichkeiten für ein Studium – Geigenlehrer.

Mit 22 übernahm er die Leitung des Orchesters im Lunatic Asylum, dem Irrenhaus der Grafschaft – Musik war als fortschrittliche Form der Therapie für die Insassen gedacht. Elgar spielte als Geiger bei Festivals in Worcester und Birmingham in Orchestern, einmal von Antonín Dvořák dirigiert, und mit Freunden machte er Kammermusik. Er komponierte auch: leichte Musik vor allem, Polkas.
 
Den Durchbruch hat Elgar seinem Manager Vert zu verdanken: Der schickte das erste große Orchesterwerk des Komponisten nicht an einen englischen Dirigenten, sondern an Hans Richter in Wien, den Dirigenten der Philharmoniker, der Werke von Brahms und Wagner uraufgeführt hatte. 1899 leitete Richter dann die Uraufführung der Enigma Variationen – sein Durchbruch.


Elgar war ein faszinierender Mensch. Aber er war ganz anders, als man vielleicht denken würde. Kein von sich selbst überzeugter Komponist, sondern ganz sensibel. Sein letztes Meisterwerk war das elegische Cellokonzert, das er kurz vor dem Tod seiner Frau 1920 komponierte. Dann verlor er zusehends das Interesse an der Musik. 
 
Am 23. Februar 1934 an Krebs gestorben, vor 160 Jahren geboren.

Geblieben ist sein Musikalisches Erbe. Das nationale Pathos von Stücken wie Land Of Hope And Glory die inoffizielle Nationalhymne der Briten.

Und natürlich die fünf Pomp and Circumstance-Märsche. Das Trio des ersten Marsches arbeitete er für die Krönung König Edwards VII. 

Einer, der genau über Edward Elgar bescheid weiß ist Wolfgang-Armin Rittmayer, Vorsitzender des Edward Elgar Freundeskreises. Er hat uns alle Fragen zu Elgar beantwortet.

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg