Kaffeesatz- eine echte Wunderwaffe

Bloß nicht weschmeißen!

kaffeesatz-eine-echte-wunderwaffe © Fotolia_Kaesler Media
Morgens erst einmal einen leckeren Kaffee kochen. Und was passiert mit dem Kaffeesatz? Bloß nicht wegschmeißen!
Kaffeesatz ist eine echte Wunderwaffe! Wir haben für Sie die besten Tipps, was Sie mit Ihrem Kaffeesatz alles machen können!

Mit Kaffeesatz Gesicht reinigen
Anstatt Geld für teure Naturkosmetik auszugeben, können Sie Kaffeesatz z.B. wunderbar als Peeling verwenden. Einfach den feuchten frischen Kaffeesatz nehmen und damit das Gesicht einreiben. Danach gründlich abwaschen und die normale Pflege auftragen.
Das reinigt und pflegt. Es hilft gegen unreine oder trockene Haut, Hautrötungen und Akne. Das Kaffee-Peeling ist eine wahre Verjüngungskur. Bei regelmäßiger Anwendung gewinnt die Haut an Elastizität zurück und wird straffer.

Kaffeesatz als Mittel gegen Cellulite und Krampfadern
Mengen Sie unter den Kaffeesatz etwas Olivenöl und peelen Sie damit Ihren Körper. Koffein macht nämlich nicht nur unseren Geist wach, sondern weckt auch in unserer Haut neue Lebenskraft. Da Koffein ein natürliches Antioxidant ist, neutralisiert es schädliche freie Radikale. Durch Kaffeepeeling beugen Sie Dehnungsstreifen und Cellulite, sowie Krampfadern vor. 
Zugleich wird die Durchblutung der behandelten Region gefördert und die Haut wird straffer. Nicht umsonst ist Kaffee Hauptbestandteil von Cellulite-Cremes. 

Kaffeesatz als Koffeinshampoo
Koffein-Shampoos sollen gegen Haarausfall schützen, denn Koffein regt Haare zum Wachsen an. Aber anstatt sich ein teures Koffeinshampoo zu kaufen, machen Sie es doch einfach selbst:
Eine halbe Hand voll Kaffeesatz nehmen ihn ins nasse Haar einmassieren. Der Kaffeesatz muss auf die Kopfhaut treffen, nur so erreicht er auch Ihre Haarwuzeln. Dann etwa eine halbe Stunde einwirken lassen und gut auswaschen.

Kaffeesatz als  Dünger
Kaffeesatz enthält viele Nährstoffe, die einen idealen Pflanzendünger ausmachen: Neben Kalium und Phosphor enthält der natürliche Dünger auch Stickstoff. Aber Vorsicht, damit sich kein Schimmel bildet, muss der Kaffeesatz trocken sein. Einfach wöchentlich ein wenig mit der Erde vermischen.

Kaffeesatz als  Geruchsneutralisator
Die Oberflächenstruktur des Kaffeesatzes zieht wie ein Magnet Geruchsmoleküle an. Riecht ihr Kühlschrank unangenehm, stellen Sie trockenen Kaffeesatz in einer Schüssel hinein. Auch können Sie nach dem Zwiebel- oder Knoblauchschneiden Ihre Hände mit Kaffeesatz einreiben. Sogar unangenehm riechende Schuhe bekommen Sie mit etwas trockenem Kaffeesatz, den Sie über Nacht einwirken lassen, geruchsneutral.

Kaffeesatz als Scheuermilch
Ähnlich wie eine Scheuermilch schmirgelt Kaffeesatz eingebrannte Fettreste von Backblech, Rost oder der Bratpfanne. Selbst hartnäckiger Schmutz verschwindet.
Tipp: Falls sich doch einmal eine Kruste nicht lösen will, einfach das Geschirr in Kaffeesatz und heißem Wasser 15 Minuten einweichen lassen. Achtung: Nicht für Ceran- und Glaskeramikfelder geeignet!


   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg