Kaufmanns Hohes B

Jonas Kaufmann

kaufmanns-hohes-b © Klassik Radio
Zu den herausforderndsten Rollen eines jeden Tenors gehört wohl auch Radamès aus Giuseppe Verdis Aida. Am Ende des ersten Aktes wird dort die Romanze „Celeste Aida“ gesungen - mit einem Hohen B auf der Silbe „sol“.
Der „Scherz“ bei der ganzen Sache ist, dass Verdi es in pianissimo notierte. Einen Scherz nannte es zumindest Pavarotti. Als einen Scherz behandelte er es auch.
In dieser Aufnahme kann man das B zwar lang, aber nicht sehr leise nennen.



So haben es auch viele Tenöre vor und nach ihm gehandhabt.



Jonas Kaufmann gab sein hohes B zuletzt in München vor knapp einem Monat zum Besten. Doch er scheint da eine andere Philosophie zu verfolgen.



Dieses hohe B scheint auch anderen schon aufgefallen zu sein:



Bei solchen Dingen scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Welche die bessere Lösung ist, kann an dieser Stelle nicht geklärt werden. Aber entscheiden Sie selbst.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg