Robin Ticciati wird Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin

Der Engländer startet ab der Saison 2017/2018 mit einem Fünf-Jahres-Vertrag

robin-ticciati-wird-chefdirigent-des-deutschen-symphonie-orchesters-berlin © Marco Borggreve
Am 12. November wird er sich in Berlin im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorstellen. »Es ist mir eine große Ehre und Freude, ab September 2017 die künstlerische Verantwortung für das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin zu übernehmen. Als ich im vergangenen Jahr erstmals mit den Musikerinnen und Musikern dieses Spitzenensembles arbeiten durfte, war ich unmittelbar fasziniert von der Flexibilität und dem reichen Klang ihres Spiels und von der hohen Einsatzbereitschaft jedes Einzelnen. Das ist es, nach dem ich immer suche, hier habe ich es gefunden«, erklärt Robin Ticciati seine Entscheidung. »Als Musiker ist es unser Ziel, eine positive Veränderung – ganz gleich wie groß oder klein – in den Leben derer zu bewirken, die zuhören und Anteil nehmen. Daher begeistert mich die Perspektive, Teil des aufregenden und vielgestaltigen Berliner Kulturlebens zu werden, nicht nur mit unseren Symphoniekonzerten, sondern ebenso durch die Education-Projekte mit dem DSO.«

Orchestervorstand Matthias Kühnle fügt hinzu: »Zwischen Robin Ticciati und unserem Orchester stimmte die Chemie von der ersten Begegnung an. Die gemeinsame Probenphase und die Aufführung von Bruckners Vierter Symphonie im September 2014 blieben uns nachhaltig in Erinnerung und geben uns heute die Gewissheit, in ihm den richtigen Nachfolger für Tugan Sokhiev gefunden zu haben.«

Orchesterdirektor Alexander Steinbeis betont: »Mit Robin Ticciati ist es uns erneut gelungen, einen der weltweit spannendsten Dirigenten der jungen Generation zum DSO zu verpflichten. Er ist nicht nur ein brillanter Musiker mit einem breiten Repertoire von der Klassik bis zur Gegenwart, er hat sich auch mit seinen Ensembles in Schottland und England als ein ideenreicher Programmgestalter bewiesen. Das macht ihn für uns zur Idealbesetzung.«

Thomas Kipp, Geschäftsführer der Rundfunk Orchester und Chöre GmbH (roc berlin): »Das Berliner Musikleben verspricht, durch Robin Ticciatis Engagement beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin um eine spannende Facette reicher zu werden. Ich wünsche ihm und dem DSO großartige künstlerische Erfolge.«

Im Oktober 2014 hatte Tugan Sokhiev angekündigt, aufgrund seiner umfänglichen Aufgaben als Musikdirektor des Moskauer Bolshoi-Theaters seinen laufenden Vertrag als Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin nicht über die Saison 2015|2016 hinaus zu verlängern. Robin Ticciati ist nach Ferenc Fricsay, Lorin Maazel, Riccardo Chailly, Vladimir Ashkenazy, Kent Nagano, Ingo Metzmacher und Tugan Sokhiev der achte Künstlerische Leiter in der Geschichte des ehemaligen Berliner RIAS- und Radio-Symphonie-Orchesters.

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg