Schneechaos am Wochenende

Schneetief Xanthos hat uns durcheinandergewirbelt

schneechaos-am-wochenende © Fotolia_Jürgen Fälchle
Das war nicht ohne, was uns Schneetief Xanthos da beschert hat.

Allein auf den Autobahnen in NRW gab es am Wochenende mehrere Hundert Unfälle. Bei Bielefeld standen die Autofahrer auf der A2 stellenweise 4 Stunden im Stau, LKW waren durch das Schneechaos nicht mehr vorangekommen.
Im Landkreis Schaumburg kippte ein ganzer Reisebus um. Es wurden Gott sei Dank aber nur zwei Menschen leicht verletzt.
Bei den unzähligen Unfällen auf den Straßen gab es aber auch zwei Todesfälle.


Auch bei der Bahn gab es natürlich Ausfälle und Verzögerungen. Die Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main wurde komplett gesperrt, die Bahn in NRW riet über Twitter sogar, Reisen mit der Bahn ganz zu verschieben, weil der Schienenersatzverkehr wegen der winterlichen Straßenverhältnisse ebenfalls ausfiel.

Auch per Flugzeug kam man am Wochenende nicht schneller voran. 267 Flüge wurden allein in Frankfurt gestrichen! Chaos herrschte auch an den Airports in München, Berlin, Hamburg und Köln. Dutzende Flüge wurden annulliert, viele verspätet.

Das größte Chaos ist jetzt vorbei, aber wie geht es mit dem Wetter weiter?
Jetzt taut es erst einmal! Der Wochenstart ist heute sehr mild, vor allem im Süden. Diese Woche pendeln sich die Temperaturen dann auf 2 und 6 Grad ein. Niederschlag gibt es, aber meistens dann doch eher Regen als Flocken. Nur oberhalb von 700 bis 900 Meter Höhe wird die Schneedecke anwachsen. Aber Vorsicht, wenn der Himmel aufklart, dann kann es regional morgens und nachts trotzdem sehr glatt sein.





   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg