Star Wars für den Komponisten

John Williams überrascht seine Fans

star-wars-für-den-komponisten © Screenshot YouTube / bigeyezzzzzzz
Legende, Superstar, Meisterkomponist. John Williams ist auf dem Filmmusik-Olymp Hollywoods ganz oben angekommen, seit Jahrzehnten schreibt der sympathische Brillen – und Vollbartträger fantastische Filmmusik. Sensationelle Soundtracks, vor allem für seinen Freund und Lieblingsregisseur Steven Spielberg, sind darunter, aber auch jede Menge andere Hymnen für Hollywood, die längst Kult geworden sind: E.T., Star Wars, Indiana Jones, Schindlers Liste, Harry Potter, Jurassic Park.
John Williams hat mehr Oscar-Nominierungen erhalten als jede andere lebende Person, nämlich 50! Und seit ein paar Wochen hat der vielfach prämierte Komponist noch eine Auszeichnung mehr: den Preis für’s Lebenswerk, den Life Achievement Award des American Film Insitute. Aber zum Glück zieht sich der inzwischen auch schon 84-jährige Williams nicht zurück, sondern schreibt weiter: für den fünften Teil der Indiana-Jones-Filme, der aber erst 2019 in die Kinos kommen wird, und für die achte „Star Wars“-Episode.

Im Interview mit “Variety” meinte Williams neulich : “Ich will nicht, dass irgendjemand sonst Musik für Daisy Ridley schreibt”. Für die Schauspielerin bzw. ihre Figur Rey hatte Williams ja schon für den 7. Teil ein wunderschönes neues, großes Star Wars Thema abgeliefert, Rey’s Thema. Die Dreharbeiten zur achten Episode des Kriegs der Sterne neigen sich langsam dem Ende zu, das jedenfalls legte jüngst ein Instagram-Post des Regisseurs Rian Johnson nahe. Star Wars: Episode VIII ist für den 14. Dezember 2017 angekündigt.

Man könnte also denken, dass der Mann genug zu tun hat und Ereignissen, die vor seiner Haustür passieren, nicht allzu viel Aufmerksamkeit widmet. Aber, das Gegenteil ist der Fall. John Williams hat einmal mehr bewiesen, dass er nicht nur ein genialer Komponist, sondern auch ein überaus liebenswürdiger Mensch ist.

Zwei Musiker namens Bryce Hayashi, gerade mal 13 Jahre jung übrigens, und Mickle Miller, hatten den Mumm und postierten sich direkt der der Haustür des Soundtrack-Gurus. Sie spielten William’s berühmte Star Wars-Melodie – anfangs nicht ganz tonrein. Unbeeindruckt von den leicht schiefen Tönen spielten die beiden Musiker (Trompete und Flügelhorn) einfach weiter – und dann geschah das Unglaubliche: John Williams schlenderte aus seinem Haus und sorgte für kreischende Begeisterung und pure Freude. Aber sehen Sie selbst.



   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg