Anzeige

FANTASTISCHE EUROPÄISCHE METROPOLEN und EXKLUSIVE MUSIKALISCHE HÖHEPUNKTE

FLUSS & MUSIK KONZERT-KREUZFAHRT AUF DER MS ASARA

fantastische-europäische-metropolen-exklusive-musikalische-höhepunkte © Karl-Heinz Liebisch pixelio r+k
Flüsse dienen nicht nur seit jeher als die natürlichen Straßen unserer Welt, und verknüpfen Handel, Transporte und Reisen, Flüsse verbinden auch Menschen und Kulturen. Begebenen Sie sich auf eine spannende Flussreise, die Besuche in fantastische europäische Metropolen und Weltstars wie Juan Diego Flórez, Edita Gruberova und Michael Schade vereint.
Das Schiff - Willkommen an Bord

Der luxuriöse Neubau MS Asara der Reederei Rivertech setzt neue Maßstäbe in der Premium-Klasse. Das neue Schiff bietet Ihnen ein geschmackvolles und hochwertiges Ambiente im luxuriösen Stil. Lassen Sie sich in unserem großzügigen Restaurant (eine Tischzeit) von den kulinarischen Höhepunkten von sea chefs verwöhnen. Den Kabinen, überwiegend mit franz. Balkon, fehlt es an nichts. Dusche/WC, Satelliten-TV mit Flatscreen, Radio, Telefon, Safe, Haartrockner, WLAN (gegen Gebühr), Nespresso-Kaffeemaschine sowie eine individuell regulierbare Klimaanlage. Elegante Räumlichkeiten auf 4 Passagierdecks verteilt, stilvoll eingerichtete Panorama-Lounge mit Bar, Panorama-Restaurant ”Vier Jahreszeiten“ (eine Tischzeit), Elegante Heckbar mit Spezialitäten-Restaurant, Bibliothek, Lift, Sauna, Wäscheservice, Großflächiges Sonnendeck mit kleinem Pool, Liegestühle, Sitzgruppen, Schattenplätze und Sitzterrasse vorne, WLAN (kostenpflichtig). Alle Kabinen liegen außen, sind sehr komfortabel und luxuriös eingerichtet.

Die Reise beginnt am 05. Juni 2017 in Passau und endet am 15. Juni 2017 wieder in Passau. Den detaillierten Reiseverlauf finden sie HIER.

Die Künstler

Edita Gruberova

Edita Gruberova gilt als die slowakische Nachtigall. Sie gehört zu den erfolgreichsten Opernsängerinnen unserer Zeit. In vielen Interviews betont sie den dornigen Weg bis zum Durchbruch. Ihre Kindheit verbrachte Gruberova nahe Bratislava als Kind eines deutschen Vaters und einer ungarischen Mutter. 1968 schloss der Opernstar am Konservatorium als beste Gesangsstudentin des Jahres ab. 1970 erhielt sie an der Wiener Staatsoper einen Solistenvertrag. Um ihren Traum zu verwirklichen, trat sie den Umzug nach Österreich ein Jahr später mit ihrem Mann an. In Wien angekommen, ging ihr Wunsch nach einer erfolgreichen Opernkarriere vorerst nicht in Erfüllung. Edita Gruberova erinnert sich immer wieder an die schwierige Zeit und an viele Kritiker. Doch mit Ehrgeiz und starken Willen schaffte sie mit der Zerbinetta aus Strauss’ Ariadne auf Naxos den Durchbruch im Westen. Von nun an war Edita keine Außenseiterin mehr. In den darauffolgenden Jahren eroberte sie das gesamte italienische Fach. Unter ihren Fans ist die Sopranistin auch als die Königin des Belcanto bekannt. Über ihr Erfolgsgeheimnis verrät uns Edita Gruberova folgendes: „Mein Repertoire ist nicht so groß wie das mancher Kollegen, die auf bis zu 120 Opern kommen. Ich fühle mich bei der hundertsten Aufführung besser als bei der Dritten. Es ist wie im Leben, jedes Mal ist etwas Neues drin. Ich habe jetzt das Gefühl, dass ich zum Wesen der Figur gelangt bin; die Technik arbeitet schon längst von selbst, man muss nicht mehr über einzelne Töne nachdenken“.

Juan Diego Flórez

 Juan Diego Flórez wurde am 13. Jänner 1973 in Lima geboren. Sein musikalisches Talent verdankt der Peruaner seinem Vater, Ruben Flórez, einem Sänger. Seine Mutter unterstützte ihn tatkräftig in seinen Zielen und seiner musikalischen Ausbildung. Zunächst fokussierte sich Juan Diego Flórez auf die Popund Rockmusik. Bereits in jungen Jahren schrieb er seine eigenen Liedtexte und produzierte Musik. 1989 gewann er das Friedensfestival in Peru, das landesweit ausgestrahlt wurde. Ein Jahr später ergatterte er einen Platz am peruanischen Nationalkonservatorium. Das Studium der klassischen Musik beeinflusste den jungen Sänger und lenkte sein Interesse auf den Operngesang. 1993 setzte Flórez seine Ausbildung in Philadelphia fort, nachdem er dort ein Stipendium erhalten hatte. Seine Begegnung mit dem peruanischen Tenor Ernesto Palacio erwies sich schließlich als Wendepunkt. Der erfahrene Opernstar bot ihm seine Unterstützung an und lud ihn zu gemeinsamen Auftritten nach Italien ein. 1996 gelang ihm mit Corradino in Matilde di Shabran der endgültige Durchbruch seiner Karriere. Seither hat Juan Diego Flórez in allen wichtigen Opern und Konzertsälen der Welt mitgewirkt. Darunter sind die Metropolitan Opera von New York, die Lyric Opera von Chicago, die Opernhäuser von Los Angeles und San Francisco, die National Opera von Washington, das Londoner Royal Opera House Covent Garden, das Festival von Wexford, die Wiener Staatsoper, die Salzburger Festspiele, die Pariser Opéra und viele andere.

Michael Schade

Als einer der führenden Tenöre unserer Zeit gefeiert, gastiert der Deutsch-Kanadier regelmäßig an den wichtigsten Opernbühnen in Europa und Nordamerika, wie bei den Salzburger Festspielen, in Hamburg, New York und Toronto und war u.a. auch an der Scala, Covent Garden, in Paris, Barcelona und Amsterdam zu hören. Die Wiener Staatsoper, wo er in allen Mozart- und Strauss- Partien seines Fachs zu hören war, ernannte ihn 2007 zum Österreichischen Kammersänger. Mit Nikolaus Harnoncourt verband ihn eine lang jährige enge Zusammenarbeit. Er widmet sich auch intensiv der Konzertliteratur und dem Liedgesang und hat mit den führenden Orchestern unter so namhaften Dirigenten wie Abbado, Boulez, Bychkov, Chailly, Gergiev, Harding, Jansons, Jordan, Mariotti, Muti, Rattle, Thielemann, Ticciati, Welser-Möst und Young gesungen, was auf zahlreichen Aufnahmen dokumentiert ist. Michael Schade ist künstlerischer Leiter der internationalen Barocktage Stift Melk. Michael Schade wird gemeinsam mit Edita Gruberova in Budapest auftreten.

Janoska Ensemble

Das Janoska Ensemble wurde von den drei Brüdern Ondrej, Frantisek, Roman gemeinsam mit ihrem Schwager Julius Darvas gegründet. Die Ensemblemitglieder stammen aus Bratislava und leben heute in Wien. Alle vier Musiker wurden durch ihre hochmusikalische Familie schon im Kindheitsalter an die klassische Musik herangeführt. In der Folge erhielten sie ihre erstklassige musikalische Ausbildung an renommierten Musikinstituten bei weltberühmten Lehrmeistern wie Boris Kuschnir, Pavel Vernikov, Peter Čerman und Alois Posch. Ondrej und Roman spielen Violine, Frantisek Klavier und Julius Kontrabass. Die Mitglieder sind bereits durch zahllose Auftritte als Solisten, mit ihrem eigenen Ensemble, aber auch als Mitglieder weiterer hochangesehener Formationen international bekannt und begehrt. Nicht nur ihr Talent und ihre familiäre Bande eint das Janoska Ensemble, sondern vor allem eine gemeinsame musikalische Vision. Mit ihrer Virtuosität und Improvisationskunst spannen die Musiker einen musikalischen Bogen von populären klassischen Werken über Eigenkompositionen hin zu einzigartigen Arrangements aus Genres wie Jazz, Pop und Weltmusik. In ihren vielseitigen Programmen erreichen sie eine sehr markante Mischung, die den unverwechselbaren ‘Janoska Style’ ausmacht. Die Mitglieder des Janoska Ensembles wurden auf zahlreichen internationalen Wettbewerben ausgezeichnet und gelten als herausragende Musiker der jüngeren Generation. Mit ihrem breitgefächerten Repertoire und durch ihre besonderen Arrangements begeistern sie Musikliebhaber aller Genres. Gerade diese stilistische Vielfalt und Abwechslung machen das Janoska Ensemble so hörenswert.

Wiener Philharmonia Quartett

Die Fähigkeit, Vertrautes in neuem Licht erstrahlen zu lassen ist eine seltene Gabe. Man kombiniere sie mit Spontanität, künstlerischer Fantasie und Imaginationskraft, Frische, Eindringlichkeit und Experimentierfreude und man erhält das „Wiener Philharmonia Quartett”. Dieses Ensemble wurde 1996 gemeinsam mit dem Streichtrio, Streichquintett, sowie dem Philharmonia Ensemble, das u. a. mit Bläsern bereichert wird, von Peter Wächter ausschließlich mit Mitgliedern aus dem Orchester der Wiener Philharmoniker gegründet. Sie alle deklarieren den Willen, die Kompositionen der Wiener Klassik und der Romantik zu interpretieren. Hierbei leben die Ensembles von den lebenslangen Erfahrungen des Primarius und seiner Mitstreiter, von den Klanginspirationen des Wiener Philharmonischen Orchesters und seiner weltberühmten Dirigenten, sowie den speziellen Wiener Musikinterpretationen und den vielen Ideen der Mitglieder selbst. Schon vorab möchten wir Ihnen einen Auszug aus dem Programm geben, der passender zu einer Reise entlang der Donau nicht sein könnte: Mozarts Serenade „Eine kleine Nachtmusik“, diverse Walzer, Polkas und Galoppe von Johann Strauß Vater und Sohn und Joseph Lanner sind als Klassiker Teil dieser Konzertreihe an Bord des Schiffes. Auch Haydns „Kaiserquartett“ wird zu hören sein. Die Melodien im Ohr, die Landschaft im Hintergrund – diese Kammermusik, diese hervorragenden Künstler an Bord, das bedeutet wahren Genuss!

Unsere Klassik Radio Hörerreise auf der MS Asara vom 5. Juni bis zum 15. Juni 2017.

Alle weiteren Infos zur Reise erhalten Sie bei unserem Partner Lloyd Touristik und in der Sendung "Länder dieser Erde" am Sonntag, den 18. Dezember 2016 ab 11:00 Uhr.

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Länder dieser Erde

Von gutem Geschmack für guten Geschmack

Die Webcam

Der schönste Blick auf Augsburg