DomStufen-Festspiele 2024 in Erfurt - ANATEVKA

DomStufen-Festspiele 2024 in Erfurt - ANATEVKA

Vom 2. bis 25. August 2024 finden die 31. Erfurter DomStufen-Festspiele auf einer der spektakulärsten Open-Air-Bühnen Deutschlands statt. Mit dem weltbekannten Musical Anatevka erleben DomStufen-Fans oder Festspiel-Neulinge garantiert ein unvergessliches Kunsterlebnis in der Landeshauptstadt Erfurt.

DomStufen-Festspiele 2024 in Erfurt - ANATEVKAFoto: DomStufen-Festspiele 2016 | Tosca | Foto: Lutz Edelhoff

ANATEVKA (Fiddler on the roof)

Ausgehend von den Geschichten des jiddischen, aus der heutigen Ukraine stammenden Literaten Scholem Alejchem gelang Jerry Bock, Sheldon Harnick und Joseph Stein ein Musical-Welterfolg. Mit jiddischem Witz, warmherzig-humorvollen und melancholisch-innigen Momenten, Anklängen an jüdische Musik, mit klassischem Broadway-Sound und ausgelassenen Tänzen erzählt es vom Bruch mit den eigenen Traditionen, vom elterlichen Hadern mit dem Flügge werden der eigenen Kinder und dem Bedürfnis, ihnen ein glückliches Leben zu ermöglichen – aber auch von unbezwingbarem Lebensmut und Überlebenswillen in schweren Zeiten:

Tevje, der jüdische Milchmann aus dem ukrainischen Schtetl Anatevka, hält viel auf Traditionen, denn sie bieten ihm Halt und Verlässlichkeit. Doch seine eigensinnigen Töchter beginnen, sich zu emanzipieren und wollen sich ihre Ehemänner selbst aussuchen, statt den Empfehlungen der Heiratsvermittlerin zu folgen. Außerdem brechen unsichere Zeiten über die Dorfgemeinschaft herein: Den jüdischen Bewohnern drohen Vertreibung und Pogrome durch die Truppen des russischen Zaren. Dass Tevjes drittälteste Tochter sich ausgerechnet in einen der russischen Soldaten verliebt hat, macht die Sache nicht leichter.

DomStufen-Festspiele 2017 | Der Troubadour
Foto: Lutz Edelhoff
DomStufen-Festspiele 2017 | Der Troubadour

In Ulrich Wiggers Neuinszenierung des Musicals Anatevka steht trotz des aktuellen politischen Bezugs der Unterhaltungswert absolut im Vordergrund. „Wir haben ein beeindruckendes Bühnenbild von Leif-Erik Heine und historisierende Kostüme von Jula Reindell, bei denen es uns wichtig war, dass sich trotz der politischen Situation Hoffnung und Lebensfreude widerspiegeln. Die Choreografien von Kati Heidebrecht sind Tänze und Bewegungen, an denen alle Schtetlbewohner beteiligt sind – das ganze wunderbare Solistenensemble und der hochmotivierte Chor – dadurch kommt dieses besondere Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb des jüdischen Schtetls in einer enormen Intensität zum Ausdruck“, so Wiggers.

Für alle an jüdischer Geschichte und Kultur Interessierten lässt sich der Besuch der DomStufen-Festspiele in Erfurt besonders gut mit dem Besuch der Welterbestätten und unserer Stadt verbinden.

Auch in Erfurt lebten einst viele Juden, die durch Pogrome vertrieben wurden. Davon zeugen noch heute die mittelalterliche Synagoge mit dem jüdischen Kaufmannsschatz, die mittelalterliche Mikwe (Ritualbad) und das Steinerne Haus mit der ältesten erhaltenen bemalten Holzbalkendecke nördlich der Alpen. Diesem reichen jüdisch-mittelalterlichen Erbe verdankt die Stadt Erfurt, dass sie 2023 zur UNESCO Welterbestätte erhoben wurde.

„Anatevka hat einfach alles. Lustige und traurige Szenen mit Tiefgang, wunderschöne und gleichzeitig sehr anspruchsvolle Musik, viele Tanzszenen und große Dialoge, die schauspielerisch gestaltet werden“, schwärmt Rainer Zaun, der den Milchmann Tevje spielt. Er empfiehlt jedem das weltberühmte Musical, das sein Publikum durch den Wechsel von heiteren und traurigen Momenten fesselt und Spannung von der ersten bis zur letzten Minute verspricht.

DomStufen-Festspiele 2021 | Die Jungfrau von Orleans
Foto: Lutz Edelhoff
DomStufen-Festspiele 2021 | Die Jungfrau von Orleans

Tickets und mehr