Hören Sie Moniuszko

 Hören Sie Moniuszko

Die Posener Oper lädt Sie zu einer konzertanten Aufführung von "Das Gespensterschloss" in der Berliner Philharmonie ein.

Hören Sie MoniuszkoFoto: Teatr Wielki Poznan

Moniuszko im europäischen Trend

Die Förderung des Schaffens von Stanislaw Moniuszko ist einer der wichtigsten Aspekte der Mission des Theaters. Der Komponist, der als einer der herausragendsten Vertreter der polnischen Oper gilt, schuf Werke, die die moderne Ausdruckskraft überraschen. Seine sinfonischen Werke, Opern, Operetten und Lieder, die einen Kontrapunkt zur romantischen Vokalkammermusik von Schubert und Schumann darstellten, begeistern das Publikum.

Moniuszko verstand es perfekt, in seinem Schaffen patriotische Saiten zu berühren und effektvoll auf die polnische Folklore und Tradition Bezug zu nehmen. Dennoch lernte er während seines Studiums in Berlin die Welt der Oper und die damals vorherrschenden Trends kennen. Er verbrachte drei Jahre an der Spree (1837-1840), entwickelte seine kompositorischen Fähigkeiten unter der Leitung von Carl Friedrich Rungenhagen, dem damaligen Direktor der Singakademie, und knüpfte Beziehungen zu ausländischen Künstlern. Dadurch spürte er den Puls der sich in der musikalischen Welt Europas vollziehenden Veränderungen, die in seinen Werken ihren Niederschlag fanden.

Indem die Posener Oper das Werk von Moniuszko im Ausland präsentiert, betont sie seine einzigartigen musikalischen Qualitäten und bringt es wieder in den Mainstream des europäischen Repertoires. Ein wesentlicher Bestandteil der Moniuszko-Promotionsstrategie sind Konzertaufführungen seiner Opern in der Berliner Philharmonie.

posnan 3
Foto: Magdalena Ośko

Posen in Berlin

Im Jahr 2019 präsentierte die Posener Oper in der Berliner Philharmonie "Halka". Die Veranstaltung sollte der Beginn einer jährlichen Reihe von Aufführungen von Moniuszko-Opern in dem berühmten Konzertsaal sein. Aufgrund der Pandemie musste das Theater die Umsetzung des nächsten Projekts verschieben und kehrte 2023 nach Berlin zurück. Die Konzertaufführung von "Paria", der letzten und selten aufgeführten Oper, erregte Begeisterung sowohl beim Publikum als auch bei den Kritikern.

Im Jahr 2024 plant das Theater nun die Aufführung von "Das Gespensterschloss" - einem ikonischen Werk der polnischen Oper. Die Konzertversion der Oper wird von Solisten präsentiert, darunter Ruslana Koval (Hanna), Gosha Kowalinska (Jadwiga), Piotr Kalina (Stefan) und Stanislav Kuflyuk (Miecznik). Die Solisten werden vom Chor und Orchester des Theaters begleitet unter der künstlerischen Leitung von Maestro Marco Guidarini.

Die konzertante Aufführung von „Das Gespensterschloss“ bietet eine hervorragende Gelegenheit, sich auf die zeitlose Schönheit der Musik zu konzentrieren. Die Veranstalter haben keinen Zweifel daran, dass die Präsentation von „Das Gespensterschloss“ - wie zuvor „Halka“ und „Paria“ - das Publikum bewegen wird und eines der wichtigsten Ereignisse zur Förderung der polnischen Kultur im Ausland im Jahr 2024 sein wird.

posnan 2
Foto: Paria Berlin

Berliner Philharmonie

Montag, 22. April 2024, 19:00 Uhr

"Das Gespensterschloss" – Stanislaw Moniuszko

Konzertante Aufführung unter der Ehrenschirmherrschaft des Botschafters der Republik Polen in Berlin.

Die Konzerte in der Berliner Philharmonie werden von der Posener Oper mit Unterstützung und in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultur und Nationales Erbe, dem Marschallamt der Woiwodschaft Großpolen, dem Adam-Mickiewicz-Institut, dem Polnischen Institut in Berlin, der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, der Konzertdirektion Prof. Victor Hohenfels, Orlen Deutschland, von Zanthier & Dachowski und Toyota Bońkowscy realisiert.

Tickets sind an der Kasse der Berliner Philharmonie und auf der Eventim-Website erhältlich