Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

 Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau ist ein international agierendes Museum in München, in dem sich die Präsentation von Kunst mit dem dazugehörigen Diskurs zu einer sinnstiftenden Einheit und Identität verbinden.

Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau MünchenFoto: Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München (oder das Lenbachhaus München) sammelt und zeigt Kunst des 19. Jahrhunderts, die weltweit größte Kunstsammlung des Blauen Reiter, aber vor allem auch internationale, zeitgenössische Kunst.

Doch nicht nur das Programm ist einzigartig – auch die Räumlichkeiten, in denen es gezeigt wird, sind einen Besuch wert: die historische Künstlervilla des „Malerfürsten“ Franz von Lenbach im toskanischen Stil mit dem angrenzenden und öffentlich zugänglichen „schönsten Garten Münchens“; der charakteristische golden glänzende Anbau, geplant von dem renommierten britischen Architekturbüro Foster + Partners; und die besondere unterirdische Location des Kunstbaus, eine Ausstellungshalle gelegen in der Zwischenebene einer U-Bahn-Station.

Das Programm widmet sich seit der Gründung des Museums den Bürgerinnen und Bürger der Stadt München und ihren Gästen. Der gemeinschaftlicher Anspruch des Lenbachhauses ist es, das Verständnis von zeitgenössischer Kunst, Neuem, Bewegenden mit gesellschaftspolitischer Bedeutung – und den öffentlichen Diskurs zu ebendiesen Themen – mithilfe von Ausstellungen, Veranstaltungen und Vermittlung zu fördern.

Banner
Foto: Simone Gänsheimer, Lenbachhaus

"Fragment of an Infinite Discourse. Gegenwartskunst aus dem Lenbachhaus, die Schenkung Jörg Johnen und die KiCo Stiftung" / "Fragment of an Infinite Discourse. Contemporary art from the Lenbachhaus, the donation of Jörg Johnen, and the KiCo Foundation", Installationsansicht / Installation Shot, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, 2023. Werke im Bild / Artwork: Karin Sander

Das Museum möchte dabei über den Tellerrand blicken und die Sammlungen immer wieder in einen aktuellen Kontext setzen, neu gruppieren und verstehen. Dieser Kontext wird auch fernab des klassischen Kanons gesucht. Künstlerinnen und Künstler wie Senga Nengudi, Katharina Fritsch, David Claerbout, Rodney Graham, Barbara Klemm, Beate Kuhn, Isa Melsheimer, Prabhavathi Meppayil, Florin Mitroi, Roman Ondag, Rosemarie Trockel und Rosa Barba sind u.a. aktuell in der Ausstellung „Fragment of an Infinite Discourse. Gegenwartskunst aus dem Lenbachhaus, die Schenkung Jörg Johnen und die KiCo Stiftung“ zu sehen.

Banner
Foto: Tate

Snow Storm - Steam-Boat off a Harbour’s Mouth / Schneesturm - Ein Dampfschiff im flachen Wasser vor einer Hafeneinfahrt, exhibited 1842 / ausgestellt 1842, Joseph Mallord William Turner (1775-1851). Tate: Accepted by the nation as part of the Turner Bequest 1856

Zudem werden weitere Einzelausstellungen wie die des bekannten englischen Malers Joseph Mallord William Turner sowie eine Ausstellung zu Joseph Beuys präsentiert.

Ein ganzes Stockwerk ist dem Künstlerkollektiv des Blauen Reiter gewidmet, nicht nur den „Hauptfiguren“ wie Gabriele Münter, Wassily Kandinsky, Franz Marc, August Macke und Paul Klee, sondern auch weiteren wichtigen Mitgliedern, wie Elisabeth Epstein und Maria Franck-Marc.

Erstmals stehen auch die Inspirationsquellen des Blauen Reiter den vertrauten Werken aus dem Lenbachhaus gegenüber. Zu sehen sind Verbindungen zwischen bayerischer und russischer Volkskunst, japanischen Holzschnitten, Kinderzeichnungen, zeitgenössischer Musik sowie denen im Almanach abgebildeten Werken aus Bali, Gabun, Ozeanien, Sri Lanka, Mexiko und Ägypten. Kurz und knapp: Erleben Sie eine umfassende Präsentation von Kunstwerken,

BannerFoto: Florian Holzherr
Lenbachhaus München

Luisenstraße 33
80333 München
T +49 (0) 89 233 969 33

Montag: geschlossen
Dienstag bis Sonntag
und feiertags: 10–18 Uhr
Donnerstag: 10–20 Uhr