Der 19. Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang in Zwickau

Der 19. Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang in Zwickau

Vom 6. bis 16. Juni wetteifern Klassikstars von morgen aus der ganzen Welt um die beste Schumann-Interpretation.

Der 19. Internationale Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang in ZwickauFoto: Gregor Lorenz

Vom 6. bis 16. Juni 2024 begrüßt Zwickau wieder junge Musiker aus aller Welt zum 19. Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang. Am 6. Juni 19.30 Uhr wird der Wettbewerb feierlich mit einem großen Konzert eröffnet. Auf dem Programm stehen Robert Schumanns großbesetzte Chorballaden, die zu den am seltensten aufgeführten Werken des Komponisten zählen. Es musizieren ein Projektchor des Verbandes Deutscher KonzertChöre, Solisten sowie die Clara-Schumann-Philharmoniker Plauen-Zwickau. Dirigiert werden sie von den Stipendiaten des Forums Dirigieren des Deutschen Musikrates sowie von Howard Arman – einem ausgemachten Spezialisten für das Chorwerk Robert Schumanns. Bereits vom 31. Mai bis 2. Juni erarbeitet Arman das anspruchsvolle Programm in einem Meisterkurs zusammen mit den Stipendiaten. Alle Proben sind öffentlich und können kostenfrei besucht werden.

Am 7. Juni beginnt der Wettbewerb für alle Teilnehmer. In zwei Wertungsrunden sowie dem Finale präsentieren die jungen Künstler ihr Können vor einer international besetzten Jury. Den krönenden Abschluss findet der renommierte Wettbewerb mit dem Preisträgerkonzert am 16. Juni 2024, 19 Uhr im Konzert- und Ballhaus »Neue Welt«.

Sopranistin Fatma Said 2012
Foto: Gregor Lorenz
Sopranistin Fatma Said 2012

Wenn am 7. Juni die ersten Wertungsprüfungen starten, kann man bei dem einen oder anderen vielleicht schon erahnen, wie weit er es in diesem Wettbewerb bringen wird. Was man oft nicht weiß, wer auch nach dem Wettbewerb auf den Brettern, die die Welt bedeuten, von sich reden machen wird. Ein Blick in die Geschichte des Wettbewerbs zeigt, dass es Preisträger des Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs zu Ruhm brachten.

Um nicht zu weit zurück zu blicken, sollen stellvertretend für die vielen erfolgreichen Karrieren zwei Beispiele aus 2012 genannt sein: die ägyptische Sopranistin Fatma Said errang 2012 als jüngste Teilnehmerin den 2. Platz und ist heute eine international gefragte Solistin, bekannt auch durch zahlreiche Fernseh-Auftritte, aber auch durch renommierte Auszeichnungen wie vom BBC Music Magazine und der englischen Zeitschrift Gramophone 2021. Auch der Schweizer Tenor Mauro Peter, der nicht nur den ersten Preis, sondern auch den Publikumspreis im Gesang für sich entschied, ist inzwischen einer der weltweit führenden Tenöre seiner Generation, der mehrere Solo-CDs, davon eine mit Liedern Robert Schumanns veröffentlicht hat. Man kann also mit Recht behaupten, dass sich in den Wertungen die potentiellen Klassik-Stars von Morgen in Zwickau präsentieren.

Alle Wertungsrunden sind öffentlichen und können sowohl im Gewandhaus als auch im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ besucht werden.

zwickau4
Foto: Helge Gerischer | Stadt Zwickau

Außerdem haben die Zwickauer die Möglichkeit, den Teilnehmern auch auf der Open Stage bei der Probe zuzuhören. Die kleine Bühne im Herzen der Stadt, auf dem Hauptmarkt, steht aber nicht nur den Teilnehmern für eine Extraprobe zur Verfügung. Vielmehr sind alle Zwickauer eingeladen, die Bühne zu nutzen, zu bespielen und auf ihr zu musizieren, um Zwickau vom 6. bis 13. Juni zum Klingen zu bringen.