Anzeige

100 Jahre Estland

Ein unglaubliches Land voller Geheimnisse

100-jahre-estland
Estland freut sich auf eines der spannendsten Jahre seiner Geschichte. Denn die Republik Estland feiert 2018 ihren 100. Geburtstag und lädt nicht nur zur zentralen Feier in Tallinn, sondern auch zu unzähligen Events überall im Land.

Die großen Kulturveranstaltungen wie die Tallinn Music Week, das Jazzkaar oder die Saaremaa Operntage stehen ganz im Zeichen des Jubiläums. Hinzu kommen zahlreiche Aktionen landauf landab, die sich Bürger, Vereine oder staatliche und private Institutionen gegenseitig zum Geschenk machen. Und noch dazu schickend die Esten einige ihrer prominentesten Kultur-Botschafter auf Gastspielreise nach Deutschland. Es gibt also nicht nur für die Esten Grund genug, sich auf dies ereignisreiche Jahr zu freuen. Wir haben einige der größten, der bedeutendsten und der wildesten Events für Sie herausgesucht. Auch kommen Naturliebhaber in Estland voll auf Ihre Kosten. Ob Glamping, Moorschuhwanderungen oder Wandern am Meerbusen. Alles einmalige Erlebnisse in einer atemberaubenden Natur.  Tauchen Sie ein in die besondere Esskultur Estlands und lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen.

Geburtstagsfeier: 
Großes Fest am Unabhängigkeitstag


Altstadt Tallinn © Visit Estonia & Oliver Moosus

Kein freies Land ist jemals an einem einzigen Tag entstanden. Um keinen der Meilensteine auf dem Weg zur Unabhängigkeit zu verpassen, wird Estland noch bis zum Februar 2020 Schauplatz von zahlreichen Aktionen und Events. Vom 20. bis zum 24. Februar 2018 feiern die Esten dann im ganzen Land: beginnend in Haapsalu (20.02.) über Narva (21.02.) und Pärnu (23.02.) bis hin zu den Feierlichkeiten am traditionellen Unabhängigkeitstag, dem 24. Februar 2018, in Paide, Tartu und Tallinn. Hier jährt sich die Ausrufung der Republik Estland zum 100. Mal. Dann wird das ganze Land auf den Beinen sein, um keine der vielen Veranstaltungen des Tages zu verpassen. Die Altstadt wird Schauplatz vieler Feiern und verschiedener Konzerte. Eine große Parade wird mit viel Musik vom Freiheitsplatz starten und durch die geschmückten Straßen ziehen. Am Anschluss daran hält Präsidentin Kersti Kaljulaid eine Rede, die landesweit übertragen wird. Dass so ein Tag seinen Abschluss mit einem großen Feuerwerk und noch viel mehr Festivitäten nimmt, überrascht sicher niemanden.

Tallinn:
Lonely Planet Best in Travel 2018



Tallinn ist längst nicht nur am Unabhängigkeitstag eine Reise wert. Das haben nun die Reiseprofis und Leser des weltweit führenden Reisebuchverlags Lonely Planet honoriert. Sie wählten Estlands Hauptstadt zum Lonely Planet Best in Travel 2018, der jährlichen Topdestination der Reiseziele, die ihr Geld wert sind. „Estlands Hauptstadt ist übersichtlich, trendy und unglaublich preiswert. Hier kann man eine der schönsten Altstädte Osteuropas erkunden und vom Dach der riesigen Linnahall einen einmaligen Panoramablick auf die Ostsee und die Stadt genießen“, so das Urteil der Jury. Dass das Geburtstagsjahr ein besonders guter Zeitpunkt ist, in die Hauptstadt des Landes mit seinen zahllosen Aktivitäten zu reisen, liegt auf der Hand. Besonders schön beispielsweise ist es hier, wenn vom 30. Mai bis zum 3. Juni die Tallinner Altstadttage auf dem Programm stehen. Höfe, Plätze und Cafés sind von Musik, Kunst und Theater erfüllt. Neugierige entdecken dann die versteckten Ecken und Innenhöfe der Stadt.

Das Herz von Tallinn ist die mittelalterliche, kopfsteingepflasterte Altstadt mit giebligen Häusern, Kirchen und Plätzen, welche noch aus dem 13. bis 16. Jahrhundert stammen, als Tallinn Mittelpunkt Hanseatischer Geschäfte war. Die Altstadt war lange Zeit die Hauptattraktion für Besucher. Tatsächlich ist sie so einzigartig, dass die UNESCO im Jahr 1997 die Altstadt als Weltkulturerbe mit aufnahm. Andere Bereich der Stadt spiegeln die verschiedenen Zeitalter wieder: Vom romantischen durch die Zarenära geprägten Kardiorg Park bis hin zum Stadtteil Kalamaja mit den unvergesslichen Holzhäusern aus dem frühen 20. Jahrhundert. Ein moderner Einkaufs und Geschäftsbereich vervollständigt das Bild von Tallinn, einer Mischung aus Altem und Neuen.

Musik als kultureller Motor
Estland ist traditionell das Land der Musik und der Sänger und die Esten haben das gemeinsame Singen im Blut. Die Wurzeln der Runengesänge (Runolaulud) reichen zurück bis in die Zeit vor Christi Geburt. Im 18. Jahrhundert verbreitete sich, auch durch deutsche Einflüsse, das rhythmische Volkslied. Heute verfügt das Land mit über 133.000 Stücken die weltweit größte Sammlung an Volksliedern. Zwischen 1987 und 1991 fand in Estland die „Singende Revolution“ statt. Auf einer einzigen Demonstration auf dem Sängerfestplatz in Tallinn, sangen 300.000 Menschen die in Sowjetzeiten verbotene Nationalhymne. Auch heute noch kommen bei einem der größten Chorfestivals der Welt, dem Estonian Song Festival, alle fünf Jahre über 100.000 Menschen in Tallinn zusammen. Das nächste groβe Sängerfest finden im Juli 2019 statt.



Musikalischer Schmelztiegel:
Tallinn Music Week


Tallinn Music Week © Visit Estonia & Jaanus Ree

Die kulturellen Jahreshöhepunkte Estlands stehen 2018 ganz im Zeichen des Landesgeburtstags. Das gilt auch für eines der führenden europäischen City-Festivals überhaupt, die Tallinn Music Week. Mehr als 240 Künstler aus über 30 Nationen werden die Hauptstadt vom 2. bis zum 8. April in einen musikalischen Schmelztiegel verwandeln. In über 30 Spielorten von der Privatwohnung über den intimen Club oder die Kunstgalerie bis hin zur großen Bühne geben sich die Musiker Klinke und Mikro in die Hand und lassen die Stimmung überkochen.

Größtes Jazzfest des Baltikums:
Jazzkaar


Jazzkaar © Visit Estonia & Jazzkaar

Auch die Organisatoren des größten Jazzfestivals des Baltikums, des Jazzkaars, lassen sich im Geburtstagsjahr eine Menge Überraschungen für ihre Besucher einfallen. Zehn Tage lang, vom 24. bis zum 29. April, laden estnische Spitzenartisten, junge Musiker, internationale Jazz-Ikonen und aufgehende Sterne aus der ganzen Welt zu ihren Auftritten. Das Jazzkaar präsentiert neue Formate und Auftrittsorte, verlegt Musik vom Konzertsaal in den Stadtraum und lädt auch Familien mit Kindern ein, die Konzerte zu besuchen und das Land von seiner rhythmischen Seite kennenzulernen.

Opern auf der Insel:
Saaremaa Operntage


Saaremaa Opernhaus © Visit Estonia & Mart Vares

Eine Perle der europäischen Hochkultur sind die Saaremaa Operntage auf der größten Insel Estlands. Auch im Geburtstagsjahr wird sich mitten im Sommer, vom 19. bis zum 28. Juli der Hof des historischen Schlosses im Hauptort Kuressaare wieder in ein Opernhaus mit 2.000 Sitzplätzen und die Stadt mit ihren gemütlichen Straßencafés in eine quirlige Nightlife-Location verwandeln. Wer Verdis „La Traviata“, George Bizets „Carmen“ oder eine der anderen aufwendigen Produktionen in dieser einmaligen Kulisse erleben will, sollte jedoch nicht zu lange mit der Entscheidungsfindung warten. Die Saaremaa-Operntage sind das beliebteste Opernfestival des Baltikums.

Estnische Natur - wo die Wälder singen




Grüne Wälder, Moorlandschaften, glitzernde Seen. All das ist Estland. Der typische Naturtourist kann hier durch die estnischen Wälder reisen, über Wurzeln wandern, zwischen den über 2000 kleinen Inseln hin und her segeln, den Wind spüren, klettern, kraxeln und mit dem Fat Bike durch die wildschöne Natur radeln, den unberührten Küstenstreifen entlang. Er schwitzt in der Rauchsauna, watet mit Moorschuhen durch das Moor, lauscht in hölzernen Klangkörpern, die wie ein Verstärker wirken, den Geräuschen des Waldes, und findet die schönsten Orte zum Entspannen.
Lassen Sie sich von den relaxten Seiten Estlands inspirieren, etwa bei einer Wanderung durch die Hochmoorlandschaft oder paddelnd zwischen den mehr als 2.000 winzigen Inseln vor der wunderschönen Ostseeküste Estlands.

Moorschuhwanderungen
Die Esten lieben es zu wandern. Estlands Kiefernwälder und Moorlandschaften sind ideale Orte, um Pilze und Beeren zu sammeln oder die Natur auf besondere Weise zu erfahren. Mit Moorschuhen unter den Füßen zum Beispiel! Sie haben Ähnlichkeit mit Schneeschuhen, werden unter normalen Schuhen getragen und bieten die Möglichkeit, auch über sumpfige Untergründe zu laufen. Also auf in die über 7.000 Jahre alte Hochmoorlandschaft Estlands mit ihrer außergewöhnlichen Tier- und Pflanzenvielfalt, etwa bei einer geführten Moorschuhwanderung im Nationalpark Soomaa. 500 Pflanzenarten, über 170 Vogelarten und fast 50 Säugetierarten können dabei entdeckt werden. Die Wanderungen eignen sich für Anfänger und erfahrene Wanderer.

Kajak-Tour über estnische Wellen
Paddel dich frei! Sacht über die sanften Wellen gleiten, die Paddel ruhig ins Wasser eintauchen und in fließenden Bewegungen über das Wasser fahren – es gibt kaum eine Art, die estnische Natur intensiver und ohne Vorerfahrungen zu erleben. Die beste Gegend für eine Kajak-Tour sind die kleinen, der estnischen Küste vorgelagerten Inseln, die nur jeweils eine Kajakstrecke voneinander entfernt liegen. Das Meer zwischen den Inseln ist seicht und ermöglicht ein vor Wind und Wellen geschütztes Paddeln. Ein ganz besonderes Naturerlebnis ist die zweitägige Kajak-Tour, die auf der Halbinsel Sarve beginnt. Begleitet von einem Guide werden die Inseln Hanikatsi und Saarnaki angesteuert. Auf einer Wanderung über die Inseln kann die Natur genossen werden. Der Ausflug wird durch eine Übernachtung in Zelten auf dem unbewohnten Kõrgelaid, einem privaten Naturgebiet, abgerundet.

Wandern am Meerbusen
Wanderboots geputzt und Ohren gespitzt: Eine Erlebniswanderroute, die Grenzen sprengt, ist die Hiking Route Along the Baltic Sea Coastline in Latvia – Estonia. Mit Unterstützung der EU entwickelt Estland zusammen mit Lettland derzeit den längsten Wanderweg des Baltikums! Dieser umfasst über 1.100 erlebnisreiche Kilometer entlang der baltischen Küste. Die Wander- und Erlebnisroute beginnt im lettischen Nida, führt hoch zum Finnischen Meerbusen und endet im Norden Estlands in der Hauptstadt Tallinn. Auf estnischem Boden können insgesamt 600 Kilometer erkundet werden. Zum 100. Geburtstag Estlands 2018 sollen erste Teilabschnitte fertig sein, Anfang 2020 soll die Route offiziell eröffnet werden. Eingebunden wird das Ganze in den europäischen Fernwanderweg E9. Wer nicht warten kann, der kann auch schon früher loswandern, etwa auf dem 15 Kilometer langen Käsmu Hiking Trail im Lahemaa Nationalpark.


Estnische Esskultur - die Neue Nordische Küche breitet sich aus



Die Neue Nordische Küche breitet sich aus
Estland ist auf dem gastronomischen Vormarsch im Baltikum. Unsere Küche gehört größtenteils zur bekannten Neuen Nordischen Küche, die bereits in Skandinavien seit einigen Jahren floriert.
Lokale und saisonale Erzeugnisse
Die Neue Nordische Küche zeichnet vor allem unverfälschte Würze und lokale und saisonale Erzeugnisse. Deshalb passt sie optimal zu den estnischen Bedingungen. Die Standorte im südlichen Teil der nordischen Länder und die vier Jahreszeiten sorgen dafür , dass die Estnische Küche einen einzigartigen Vorteil hat, unseren Gästen, Essen aus der unverbrauchten und einheimnischen Natur der Nordischen Länder, anbieten zu können.
Estland an der Spitze des White Guide
Estland ist führend in der gastronomischen Entwicklung im Baltikum. Deshalb wurde auch die europäische Luxusklasse der Feinschmecker Gastronomie auf Estland aufmerksam. Seit 2018 stieg die Anzahl an baltischen Restaurants, die im White Guide Nordic aufgeführt wurden. Darunter befinden sich auch 114 Restaurants aus Estland.  Hier finden Sie eine Liste der besten Restaurants in Estland.
Bezahlbar
In einem Gourmet Restaurant zu Essen ist sehr kostspielig und nichts, was man jeden Tag machen würde. Wenn Sie Wochenende in Estland verbringen möchten, dann können Sie sich auch hochwertige Abendessen zu vernüftigen Preisen leisten. Als Beispiel, ein Menü im NOA Chef's Hall kostet weniger als 79€. Es ist also bezahlbar.



Estland unterwegs:
Musik in Deutschland


Maarja Nuut © Visit Estonia & Renee Altrov

Zum Geburtstag schickt Estland seine kulturellen Botschafter in die ganze Welt - auch nach Deutschland. Beim Festival Baltikum im Februar und bei der Aufführung der „Adams Passion“ von Arvo Pärt und Robert Wilson, beide im Konzerthaus Berlin, können sich Musikfreunde auf eine abwechslungsreiche Reise durch die estnische E-Musik begeben. Eine ganz große Dosis Estlands erleben die Gäste des größten deutschen jährlich stattfindenden Festivals, das sich um nordische Kunst, Musik und Literatur dreht. Denn anlässlich seines 100. Geburtstags wird das baltische Land zum Schirmherren des Festivals Nordischer Klang, 4. bis 13. Mai in Greifswald. Bei den Festivals X-Jazz vom 9. bis 13. Mai in Berlin und Elbjazz am 1. und 2. Juni in Hamburg werden verschiedene Jazz-Virtuosen aus Estland dabei sein.

Der Komponist Arvo Pärt
Auch berühmte Klassik Komponisten kommen aus Estland.
Sowie Arvo Pärt, der aktuell zu den meistgespielten Komponisten der Welt zählt.

Ein besonderes Spiel

Visit Estonia hat ein besonderes Spiel entwickelt, um ein bisschen Estnisch zu lernen. Der Spieler muss Begriffe auf Estnisch wiederholen, um an der monatlichen Verlosung teilzunehmen. Hauptpreis ist eine Reise nach Estland für Zwei.
Alles zum Spiel finden Sie hier.


Weitere Infos zu Estland finden Sie hier

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok