Andrea Bocelli

andrea-bocelli © Universal
Andrea Bocelli wurde 1985 in der Toskana geboren, erblindete in seiner Jugend und ist der Tenor mit den weltweit am meisten verkauften Tonträgern. “Wenn ich auf die Bühne gehe, dann ist es nicht mein oberstes Ziel, mein Können zu zeigen, sondern vielmehr den Zuhörern ein bisschen Freude und Glück zu schenken. Ich bin fest davon überzeugt, dass man nur gut singen kann, wenn man seine Mitmenschen und das Leben leidenschaftlich liebt.“
Eines ist sicher: Wenn Andrea Bocelli singt, geht es ihm vor allem ums Gefühl und das merken die Fans des am 22. September 1958 in Lajatico bei Volterra in der Toskana geborenen Tenors.
Ansonsten scheiden sich die Gemüter. Ist der Italiener, nach dem sogar ein Asteroid und ein Stück der Adria-Küste benannt wurde, nun ein Opernsänger, eine Klassik-Legende- oder gar ein Popstar?

Andrea Bocelli arbeitet zunächst als Rechtsanwalt

Eigentlich studierte Andrea Bocelli Jura, ein Jahr lang arbeitete er als Rechtsanwalt. Er soll aber bereits während seines Studiums etwas Geld mit dem Singen und Klavierspielen in Bars verdient haben. Dann nahm er Gesangsunterricht, Luciano Pavarotti hörte eine Aufnahme von ihm und empfahl ihn weiter- und plötzlich sang er das Lied „Con te partiró“ und wurde ein Weltstar. Noch heute ist sie die meist verkaufte Single von Andrea Bocelli. In Italien erlangte Bocelli bereits 1993 durch seinen Sieg beim Musikfestival in Sanremo mehr Bekanntheit. Ebenso verhalf das gemeinsame Stück „Miserere“ mit dem italienischen Rocksänger Zucchero seiner Popularität. Seinen internationalen Erfolg baute der italienische Tenor mit der Abschiedshymne „Time to say Goodbye“ für den für seinen letzten Kampf des deutschen Boxers Henry Maske aus. Diese sang er mit der Sängerin Sarah Brightman zusammen. Heute hat Andrea Bocelli über 80 Millionen Alben verkauft und ist damit der Tenor mit den weltweit meistverkauften Tonträgern.


Popmusik trifft bei Bocelli auf Oper

Und obwohl Andrea Bocelli zunächst hauptsächlich durch seine Popromanzen bekannt wurde - er sang mit vielen Stars wie etwa Céline Dion oder auch Ed Sheeran zusammen -  liebt er die Oper über alles. Doch das Auftreten in Opern gestaltet sich für ihn als schwierig, da er als Jugendlicher mit 12 Jahren erblindet ist. Schon allein die Einsätze zu bekommen ist für einen Blinden schwer, und richtig knifflig wird es, wenn er Tanzszenen oder ähnliches auf der Bühne aufführen muss. Daher machte er es sich zur Aufgabe, berühmte Opern wie Aida, Tosca oder La Bohème aufzunehmen, anstatt sie aufzuführen.

Andrea Bocelli: Alben und Auszeichnungen

Mittlerweile hat Bocelli 17 Studioalben produziert, die immer auf den vorderen Chartplätzen landeten. Damit erreichte er auch mehrere Platin-Auszeichnungen. Doch nicht nur das: Andrea Bocelli gewann noch weitere Preise. Er erhielt Musikpreise wie den World Music Award, Echos, Classic Brit Awards, einen Bambi im Bereich Klassik und einen Billboard Award. Ebenso war er auch schon für einen Grammy nominiert.

Außerdem erhielt er einen Stern auf dem „Walk of Fame“ in Hollywood, ein Stück der Adria Küste und ein Komet wurden nach ihm benannt, er erhielt mehrmals einen ECHO, einen Bambi und noch vieles mehr. Eine seiner höchsten Auszeichnungen werden jedoch die Auftritte vor dem Paps gewesen sein. Er durfte sowohl 1994 an Heiligabend vor Papst Johannes Paul II, als auch vor Papst Benedikt XVI.  und dem derzeitigen Papst Franziskus singen. Eine weitere Ehrung für Bocelli: Der Geiger David Garrett widmete eine Arie aus seinem Film „Der Teufelsgeiger“ dem Tenor.

Andrea Bocelli und seine Krankheit

Seit dem er 12. Jahre alt ist, ist Andrea Bocelli blind. Er litt an einem Glaukom (Grüner Starr), einer Augenkrankheit, die zum Verlust der Nerven führt. Ganze 27 Mal musste er deswegen als Kind operiert werden, doch die Krankheit konnte nicht aufgehalten werden. Als ihn mit 12 Jahren ein Fußball am Kopf traf, erblindete er vollends. Er sagte jedoch selbst, dass er so viele Eindrücke in seiner glücklichen Kindheit gesammelt habe, als er noch sehen konnte, dass er die Erblindung nicht bedauern würde.

Kritiker, die seine gesanglichen Fähigkeiten in Frage stellen, werfen ihm auch häufig vor, dass er Bonuspunkte wegen seiner Krankheit erhielte. Er habe dadurch einen „Mitleidsfaktor“, der auch ein Grund für seinen Erfolg sein könnte.

Andrea Bocelli privat

Privat ist Bocelli zum zweiten Mal verheiratet und hat drei Kinder. Aus seiner ersten Ehe mit Enrica, die er 1987 in einer Bar kennenlernte und mit der er von 1992 bis 2002 verheiratet war, stammen seine zwei Söhne Amos (* 1995) und Matteo (*1997). Kurz nach der Scheidung verliebte er sich in Veronica Berti, die ihn auch managt, und heiratete sie 2014. 2012 kam die gemeinsame Tochter Virgina auf die Welt. Die Familie lebt in Forte die Marmi.

Sohn Amos studiert Luft- und Raumfahrt, besucht jedoch auch eine Gesangsschule. Mit dem jüngeren Sohn Matteo tritt Andrea Bocelli sogar immer wieder auf.  

Andrea Bocelli: Rückkehr nach Deutschland

2018 kam Andrea Bocelli erstmals nach 20 Jahren wieder für Konzerte nach Deutschland. Außerdem erscheint mit "The Music Of Silence" seine Lebensgeschichte als Spielfilm.



Zu Andrea Bocelli gibt es wohl die verschiedensten Meinungen - schließlich ist Bocelli selbst voller Gegensätze: Er singt klassische Opern, tritt mit berühmten Popstars auf, spielt am einen Tag vor dem Papst und am nächsten Tag in Hollywood.
Wie auch immer man ihn sehen mag, mit seiner weichen, samtigen Stimme verzaubert und berührt er weltweit unglaublich viele Menschen.


   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok