Salut Salon

salut-salon © DmdT Artwork
Das Hamburger Quartett Salut Salon begeistert das Publikum auf der ganzen Welt mit Klassik von Bach bis Prokofiev, mit Tangos von Astor Piazzolla, eigenen Chansons, Instrumental-Akrobatik und poetischem Puppenspiel.
Das Geheimnis der ECHO-Preisträgerinnen: ihre Konzerte voller Virtuosität, Charme und Humor. Damit reißen sie ihre Zuschauer im Pariser Olympia genauso zu Beifallsstürmen hin wie im Teatro Municipal in Rio de Janeiro oder in der Elbphilharmonie in Hamburg.

Ein magisches Quartett

Die vier Musikerinnen zaubern und verzaubern, spielen und singen, rappen und steppen. Was ist Traum, was Realität? Die Magie liegt bei Salut Salon auch darin, dass diese Frage unbeantwortet bleibt.
Regelmäßig sind Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Olga Shkrygunova (Klavier) und Anna-Lena Perenthaler (Cello) zu Gast im Thalia Theater in Hamburg. Thalia-Intendant Joachim Lux freut sich über eine besondere Beziehung. „Da ist die Power der Musikerinnen, ihr unschlagbarer Humor und Optimismus, ihre Spielfreude und natürlich ihr musikalisches Können. All das passt perfekt zum Thalia. Wir freuen uns immer aufs Neue auf das aktuelle Programm!“

Angelika Bachmann - Geige und Gesang

Wegen ihrer Sonderbegabung befreite der Hamburger Senat Angelika Bachmann von der Grundschule. So konnte sie sich schon in frühester Kindheit ganz dem Geigenstudium widmen. Als Solistin trat sie seit dem 7. Lebensjahr mit Orchestern wie den Hamburger Symphonikern und im Fernsehen auf und gewann zahlreiche erste Bundespreise bei „Jugend musiziert“. Ihre Lehrer waren u.a. Prof. Michael Goldstein, Prof. Evelyn Distler, Prof. Petru Monteanu und Roland Greutter, 1. Konzertmeister des Hamburger NDR Sinfonieorchesters. Sie war langjährige Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. 2016 erhielt sie mit Salut Salon den ECHO Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“. Neben Musik studierte Angelika Philosophie, Germanistik und Pädagogik.

Sie leitet ihr mit Iris Siegfried gegründetes Kinderorchester „Die Coolen Streicher“, von Bundespräsident Johannes Rau als innovativstes Musikprojekt Deutschlands ausgezeichnet.
Sie engagiert sich schon lange für die Musikschule Escuela Popular de Artes – ein Projekt der Kindernothilfe in einem Armenviertel von Viña del Mar/Chile. Angelika ist künstlerische Leiterin von „The Young ClassX“, einer Musik-Initiative, die sie 2008 zusammen mit Alexander Birken von der otto group entwickelte, und die mittlerweile über 11.000 Hamburger Kinder erreicht. Seit 2013 leitet Angelika außerdem den renommierten Hamburger Instrumental Wettbewerb, der in den 50er Jahren gegründet wurde und seitdem eine wichtige kulturelle Institution für Nachwuchsförderung ist, und veranstaltet einmal im Jahr das große „Konzert der Kinder“ in der Hamburger Laeiszhalle. Nach einer Reihe von Konzerten in Kenia initierte Angelika Bachmann 2015 gemeinsam mit Stephanie Schiller das Projekt „Skype-Classes“ für junge Streicher der „Ghetto Classics“ in Korogocho, einem Slum auf der Müllkippe Dandora in Nairobi. Neben ihrer musikalischen Tätigkeit arbeitet Angelika Bachmann als Systemischer Business Coach, zertifizierte Resilienz-Trainerin und als Rhetorik- und Lampenfiebercoach mit einer eigenen ganzheitlichen Coaching-Methodik.

2011 erhielt sie aus der Hand des Bundespräsidenten in Berlin das Bundesverdienstkreuz als Anerkennung für ihre ehrenamtliche Arbeit mit Kindern.

Iris Siegfried - Geige und Gesang

Iris Siegfried erntete schon früh als Preisträgerin von „Jugend musiziert“ musikalische Lorbeeren. Ihr Gesangstalent bewies sie später bei Auftritten in unterschiedlichen Chören und A-Cappella-Gruppen. Neben ihrer musikalischen Laufbahn studierte sie Rechtswissenschaften und legte im Jahr 2000 das 2. Staatsexamen ab. Seither arbeitet sie als Rechtsanwältin. An der Hamburger Hochschule für Musik und Theater schloss sie im Jahr 2002 ihr Zweitstudium als diplomierte Kultur- und Medienmanagerin ab. Seit 2008 lehrt sie dort selbst, seit Juli 2018 als Professorin im Fach „Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht“.

Das Schönste für sie ist jedoch zu musizieren: Im Jahr 2002 gründete sie gemeinsam mit Angelika Bachmann das Quartett Salut Salon. 2011 erhielt auch Iris Siegfried aus der Hand von Bundespräsident Christian Wulff das Bundesverdienstkreuz als Anerkennung für ihre ehrenamtliche musikalische Arbeit mit Kindern.

Anna-Lena Perenthaler - Cello

Anna-Lena Perenthaler erhielt ihren ersten prägenden Cellounterricht bei Susanne Bohn-Schultze. Sie studierte Cello bei Prof. Maria Kliegel an der HfMT Köln, in Stuttgart bei Jean-Guihen Queyras und bei Prof. Troels Svane an der Hochschule für Musik Lübeck, wo sie ihr Studium mit Bestnote abschloss.
Sie konzertierte als Solistin mit namhaften Orchestern wie dem Gürzenich-Orchester Köln, der Philharmonie Südwestfalen, den Bergischen Symphonikern und dem Kammerorchester Bodensee-Oberschwaben. Im Bereich ›Neue Musik‹ war sie bei namhaften Ensembles wie dem Ensemble Resonanz Hamburg und dem ›Decoder Ensemble - Band für aktuelle Musik‹ zu Gast. Orchestererfahrung sammelte Anna-Lena im Konzerthaus-Orchester Berlin, dem NDR-Sinfonie-Orchester Hamburg sowie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen.

Thomas Hengelbrock holte sie in sein Balthasar-Neumann-Ensemble. Seit Januar 2018 ist Anna-Lena Perenthaler Solo-Cellistin an der Oper Pforzheim.
2014 gewann sie den ersten Preis sowie den Publikums-Preis beim Internationalen Musikwettbewerb ›Musica Antiqua‹ in Brügge. 2017 war Anna-Lena Teil des interdisziplinären Kulturprojekts ›The Melting Pot‹ mit Tänzern und Musikern – ausgezeichnet von der Adventis-Foundation. Seit 2017 spielt Anna-Lena bei Salut Salon.

Olga Shkrygunova - Klavier und Gesang

Olga wurde im russischen Tambow geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Seit 2012 lebt sie in Deutschland, schloss 2014 ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik und Theater (HMT) Rostock in der Klasse von Prof. Bernd Zack mit Auszeichnung ab und erhielt einen Lehrauftrag an der HMT Rostock. Neben Meisterkursen u.a. bei Viktor Merzhanov, Alexander Alexandrov, James Kirby, Tami Kanazawa, Yuval Admony und Alexander Bondurjanskij nahm Olga schon während ihres Studiums an internationalen Festivals und Wettbewerben teil – an den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Primavera-Festival in Wien, als Solistin mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock oder beim Musikfestival Tambow.



Olga wurde vielfach ausgezeichnet, etwa mit dem 1. Preis beim Festival-Wettbewerb „Musica Classica“ in Moskau und beim internationalen Wettbewerb „XXI Century Art“ in Kiew. Sie erhielt einen Sonderpreis beim internationalen Festival für „Verfemte Musik“ in Schwerin und den Förderpreis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung und war Preisträgerin beim 1. Deutschen Klavierwettbewerb „Polnische Musik“. Neben ihrer solistischen Tätigkeit ist Olga eine gefragte Kammermusikpartnerin und tritt mit ihrem Klavier-Klang-Clown-Duo „Klavieriki“ regelmäßig im deutschsprachigen und russischen Raum auf. Außerdem ist sie Fach-Jurorin des renommierten Hamburger Instrumental Wettbewerbs in der Fachjury Klavier. Mit Salut Salon spielt Olga seit 2014. Sie lebt in Berlin.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok