Lenbachhaus München, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München Anzeige
 

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau

Das Kunstmuseum in der ehemaligen Residenz Franz von Lenbachs. Erbaut im 19. Jahrhundert und 2013 durch einen Neubau erweitert. Lokale Kunst und Architektur mit internationaler Bedeutung in München.

 
Lenbachhaus München, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
 

Als "Lenbachhaus" wird die ehemalige Villa von Fürst Franz von Lenbach bezeichnet.  Es wurde nach dem Tode des Künstlers im Jahre 1904 erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 1929 wurde es zur Städtischen Galerie, ein Museum der Stadt München. Die ehemalige Künstlerresidenz Franz von Lenbachs steht in spannendem Verhältnis zum 2013 durch das Architekturbüro Foster + Partners realisierten Neubau. Hier trifft die überwältigende Sammlung der Kunst des Blauen Reiter auf die Sammlungen der Kunst des 19. Jahrhunderts und der Gegenwartskunst. Kunst und Architektur mit explizit lokalem Ursprung und internationaler Bedeutung - das gibt es in München nur im Lenbachhaus!

Neben der Sammlung der Blauen Reiter zeigt das Lenbachhaus Werke der Neuen Sachlichkeit, so von Otto Dix oder Georg Schrimpf sowie die Malerei des 19. Jahrhunderts, insbesondere die Münchner Schule mit Franz von Lenbach oder Carl Spitzweg. Außerdem erwarb das Lenbachhaus über die Jahre hinweg wichtige Werke des 20. Jahrhunderts, wie z.B. Arbeiten Andy Warhols und Joseph Beuys, Olafur Eliassons oder Isa Genzkens. Darüber hinaus werden wechselnde Ausstellungen gezeigt.

 
Etel Adnan, Installationsansicht, Lukas Schramm
 

Aktuelle Ausstellungen

Etel Adnan, 25. Oktober 2022 - 26. Februar 2023

Das Lenbachhaus und die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen richten gemeinsam die erste umfassende monografische Ausstellung zum Werk von Etel Adnan in Deutschland aus. Die in Beirut geborene Etel Adnan (1925–2021) ist eine bedeutende Vertreterin der Moderne. Ihr künstlerisches und literarisches Werk zeichnet sich durch einen großen und gelebten Austausch zwischen der arabischen und westlichen Welt aus. Das Werk der Dichterin, Journalistin, Malerin und Philosophin, die ihr Leben zwischen dem Libanon, Frankreich und Kalifornien verbracht hat, verbindet ganz unterschiedliche Kunstformen, Medien, Sprachen und Kulturen. Ihre politische Klarheit sowie die enge Verbindung zwischen dem Schreiben und dem Malen sind zu wesentlichen Merkmalen ihres Oeuvres geworden. 

 

Etel Adnan, Dichterin, Journalistin, Malerin und Philosophin.

00:00
 
Franz Radziwill, U-Boot-Krieg / Der totale Krieg / Verlorene Erde, VG Bild-Kunst, Bonn 2018 
 

Kunst und Leben 1918 bis 1955, 15. Oktober 2022 bis 16. April 2023

Das Ausstellungsprojekt beschäftigt sich mit der Vielgestaltigkeit der Lebensläufe und Schicksale von Künstlern während der Weimarer Republik, der Zeit des Nationalsozialismus bis zur ersten documenta im Jahr 1955 in der noch jungen Bundesrepublik Deutschland. Die Kunstwerke und Biografien berichten von Verfolgungsschicksalen und abgebrochenen Karrieren, Widerstand und Anpassung. Das Zeitgeschehen, institutionelle Bedingungen und persönliche Beziehungen werden parallel zu den Lebensläufen untersucht. Auch künstlerische Positionen, die den NS-Ideologien nahestanden, werden nicht ausgeklammert. Die gewählten Schwerpunkte orientieren sich an der Sammlungs- und Ausstellungsgeschichte des Lenbachhauses. mit Fokus auf die Kunststadt München, ergänzt durch prägende nationale und internationale Phänomene. Neben Highlights der Sammlung des Lenbachhauses werden neu restaurierte Werke und Ankäufe erstmals gezeigt, ebenso wie Leihgaben. 

 
Wassily Kandinsky, Franz Marc, Umschlag Almanach 'Der Blaue Reiter', 1912, Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung, München
 

Das Lenbachhaus besitzt die weltweit größte Sammlung zur Kunst des Blauen Reiters, einer der bedeutendsten Künstlergruppen der Avantgarde zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Diesen Umstand verdankt das Museum in erster Linie der großzügigen Stiftung von Gabriele Münter, der Malerin und Lebensgefährtin von Wassily Kandinsky.

Anlässlich ihres 80. Geburtstags machte sie dem Lenbachhaus über 1000 Werke des Blauen Reiter zum Geschenk. Darunter befanden sich rund 90 Ölbilder von Kandinsky, etwa 330 Aquarelle und Zeichnungen, seine Skizzenbücher, Hinterglasbilder und Druckgrafiken, zudem über 25 von Münters eigenen Gemälden und zahlreiche Arbeiten auf Papier sowie Werke bedeutender Künstler wie Franz Marc, August Macke, Paul Klee, Alexej Jawlensky und Marianne von Werefkin. Mit dieser großartigen Schenkung wurde die Städtische Galerie im Lenbachhaus zu einem Museum von Weltrang.

Kontakt und weitere Informationen

Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
Luisenstraße 33
80333 München

T +49 (0) 89 233 969 33
F +49 (0) 89 233 32003

 
Franz von Lenbach, Familienporträt, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
 
 
Franz von Lenbach, Familienporträt, Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München