Ein Paar in den besten Jahren beim Wandern
Getty Images Anzeige
Ein Paar in den besten Jahren beim Wandern
- Anzeige - Die Gesunde Stunde

Vorhofflimmern: Sport & Bewegung schützen das Herz

Während der Corona-Pandemie, mit geschlossenen Sportstudios und sozialer Distanzierung, haben sich viele Menschen weniger bewegt und zugenommen, wie eine Untersuchung des RKI zeigt. (1)

Doch zu viel Gewicht wirkt sich nachteilig auf die Herzgesundheit aus und begünstigt das Entstehen von Vorhofflimmern (VHF). Wer also körperlich aktiv ist und regelmäßig trainiert, unterstützt damit einen gesunden und ausgeglichenen Lebensstil und senkt sogar sein Risiko für VHF.

Dr. med. Claudia Zemmrich
privat
Dr. med. Claudia Zemmrich

Das Thema in der Gesunden Stunde: Vorhofflimmern (VHF)

Am Samstag, 2. Oktober 2021 begrüßen wir in unserer Sendung Frau Dr. med. Claudia Zemmrich. Sie ist Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie und spezialisiert auf Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen. Wir sprechen mit ihr über VHF und wie man mit einem passenden Sportprogramm nicht nur sportlich aktiv werden, sondern auch die Herzgesundheit stärken kann.

Schalten Sie ein: in die Gesunde Stunde von 17 bis 18 Uhr.

Was ist Vorhofflimmern (VHF)?

Vorhofflimmern ist die häufigste anhaltende Herzrhythmusstörung.1 Allein in Deutschland sind etwa 1,8 Millionen Menschen daran erkrankt.Hauptrisikofaktor ist das Alter: 65 Jahre und älter. Die Erkrankung an sich ist nicht lebensgefährlich. Sie erhöht jedoch die Wahrscheinlichkeit für Folgeerkrankungen. So haben Menschen mit Vorhofflimmern ein etwa fünf Mal höheres Risiko, einen Schlaganfall zu bekommen.2Bestehende Herz-Kreislauf- oder Gefäßerkrankungen sowie Diabetes mellitus können Vorhofflimmern begünstigen.3 Diese Rhythmus-Störung wird häufig gar nicht oder erst relativ spät entdeckt. Dabei haben viele Menschen haben keine spürbaren Symptome oder Beschwerden.2 Regelmäßiges Pulsmessen hilft dabei, das Risiko zu erkennen. Sie können Ihren Puls gut am Handgelenk ertasten und selbst messen. Lesen Sie hier, wie Sie Ihren Puls richtig messen.

Sie möchten mehr über das Thema erfahren? Die Initiative Herzstolpern informiert Sie über die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern, die Formen und Symptome von Vorhofflimmern sowie deren Risiken und Folgen auf www.herzstolpern.de.

Mit Sport und Ausdauertraining VHF vorbeugen

„Mit jedem Kilo mehr im Body Mass Index (BMI) steigt das Risiko für eine koronare Herzerkrankung um 4,7 Prozent“ berichtet Dr. Zemmrich. Bewegung bringt den Kreislauf in Schwung – und entlastet das Herz. Das bestätigt auch die Expertin: „Ein regelmäßiges Ausdauertraining kann das Risiko für Vorhofflimmern deutlich reduzieren.“ Die Vorteile von Sport und Bewegung und ein paar Tipps haben wir hier einmal für Sie zusammengefasst:

  • Ein moderates Ausdauer- und Krafttraining kann das Risiko für VHF senken.4, 5
  • Mediziner empfehlen ein 20- bis 30-minütiges niedrig bis mäßig dosiertes Ausdauertraining drei- bis fünfmal pro Woche. Gut geeignet sind beispielsweise flottes Gehen, Joggen, Rudern, Walken, Radfahren, Ergometertraining oder Tanzen.6, 7
  • Darüber hinaus wird Betroffenen ein entspanntes Krafttraining empfohlen. Vor allem ältere VHF-Patienten profitieren davon. Es kann sie vor Stürzen bewahren und den Alltag erleichtern.6
  • Insgesamt haben langsame, kontinuierliche Steigerungen den besten Effekt.78

Bevor Sie mit dem Training starten, sollten Sie die Trainingsdosis mit Ihrer Ärztin oder Ihrem Arzt abstimmen.

Die Sendung zum Nachhören

Zu Gast in der Gesunden Stunde war Dr. med. Claudia Zemmrich, Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie aus Berlin. Im Gespräch klärt Dr. Zemmrich über Symptome und Gefahren auf, die von Vorhofflimmern ausgehen - und wie sich die Erkrankung erkennen und behandeln lässt.

00:00

[1] Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e. V. (2016): ESC Pocket Guideline. Management von Vorhofflimmern. 2. überarbeitete Auflage. Online-Quelle. URL: https://leitlinien.dgk.org/files/21_2016_pocket_leitlinien_vorhofflimmern.pdf, zuletzt abgerufen am 29.06.2021

[2] Kip et all (2015): Weißbuch Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern. Thieme Verlag.

[3] Arrhythmia Allianc (2010): Kennen Sie Ihren Puls. Die Puls-Check-Karte. Online-Quelle. URL: https://www.kompetenznetz-vorhofflimmern.de/sites/default/files/redaktion/dateien/2020/Puls%20Checkkarte.pdf am 29.06.2021

[4] Drca N. et al. Physical activity is associated with a reduced risk of atrial fibrillation in middle-aged and elderly women. Heart. 2015; 101: 1627-1630

[5] Azarbal F. et al. Obesity, physical activity, and their interaction in incident atrial fibrillation in postmenopausal women. J Am Heart Assoc. 2014; 3(4):e001127

[6] Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (2018)

[7] Valenzuela PL, et al. Physical activity, sports and risk of atrial fibrillation: umbrella review of meta-analyses. Eur J Prev Cardiol. 2020; 2047487320923183. doi: 10.1177/2047487320923183. Epub ahead of print. PMID: 32418482.

[8] Albrecht M, et al. Physical activity types and atrial fibrillation risk in the middle-aged and elderly: the Rotterdam Study Eur J Prev Cardiol. 2018; 25(12):1316-1323.