Nilpferde
Tony Campbell
Nilpferde
"Overtiere" im Berliner Zoo

Berliner Symphoniker spielen für Nilpferde

Einfach mal den Konzertsaal gegen das Flusspferdhaus im Zoo tauschen...das haben die Berliner Symphoniker für ihren neuesten Konzert-Stream „Overtiere“ getan.

Ouvertüre + Tiere = Overtiere

Die Idee dazu kam aus dem Orchester, berichtet Sabine Völker, die Intendantin der Berliner Symphoniker: "Weil der Zoo wie wir auch einen enormen Einbruch an Einnahmen hatte und so können wir uns vielleicht gegenseitig helfen. Es gibt in der Musik auch so viele Bezüge zu Tieren, dass wir uns gedacht haben: 'da könnte man doch ein Konzert daraus machen'. Selbst der Titel "Overtiere" stammt aus dem Orchester. Wir haben gesagt: 'Wir verbinden Ouvertüren mit Stücken, die sich mit Tieren beschäftigen.'"

Während die einen konzertieren, gehen die anderen baden...

Im Flusspferdhaus des Berliner Zoos
Dana Barthel
Im Flusspferdhaus des Berliner Zoos

Nilpferde nicht "stinkig" bei Konzert

Die Wahl fiel dabei auf das Flußpferdhaus, da es sowieso als bekannter Veranstaltungsort, auch für Trauungen und andere Events, bekannt ist. Der öfter mal strenge Geruch der trägen Bewohner störte die Symphoniker dabei nicht, erklärt Chefdirigent Hansjörg Schellenberger: "Es war auch gar nicht so ein Gestank, es war ein nur ein leichter Tiergeruch, das Wasser leicht getrübt durch die Tiere, doch alles außergewöhnlich zivil. Es war ein schönes Dasein für mich." 

Konzert im Flusspferdehaus
Dana Barthel
Konzert im Flusspferdehaus

Schunkelnde Nilpferde

Dabei benahmen sich die Tiere sehr ungezwungen, berichtet der Chefdirigent. "Sie lagen zum Teil ganz ruhig, mit Nase und Ohren aus dem Wasser, und haben offensichtlich zugehört. Zum Teil sind sie rausgeklettert, zum Teil haben sie ihr Maul riesig weit aufgerissen. Es war sehr nett, sie so beobachten zu können und für mich als Dirigenten gar nicht so leicht, mich nicht ablenken zu lassen."  Dagegen hat Intendantin Sabine Völker ein besonders musikalisches Exemplar auf frischer Tat ertappt: "Da habe ich gesehen: hinter dem Fagott hat ein Nilpferd im Takt mit dem Kopf geschunkelt". Die Fische im Wasser hingegen standen mehr auf den "Schwan" aus dem "Karneval der Tiere", besonders die Harfe zog sie an.

"Jedes Tier hat offenbar etwas anderes, was es anzieht"

Vom Bären bis zum Schwan

Zwar konnten keine Stücke gefunden werden, die speziell Nilpferde behandeln, dafür aber sehr viele andere tierisch gute Werke wie  den 4. Satz aus  Joseph Haydns Sinfonie Nr. 82 "Der Bär", der "Hummelflug" von Nikolai Rimski – Korsakov oder der "Der Schwan von Tuonela" von Jean Sibelius.

Die Berliner Symphoniker in gewohnter Umgebung
Rachmaninov: Symphony No. 2 / Petrenko · Berliner Philharmoniker
Rachmaninov: Symphony No. 2 / Petrenko · Berliner Philharmoniker

Der Konzertstream "Overtiere" wird am 9. Mai auf der Website der Berliner Symphoniker gezeigt. Der Stream ist kostenlos, jedoch wird um Spenden gebeten: entweder für das Menschaffenhaus im Berliner Zoo oder das Education – Programm ‘Musik ohne Grenzen’ der Berliner Symphoniker.