Brüggemanns prüfender Blick
Brüggemanns prüfender Blick
Brüggemanns prüfender Blick

Das Konzertleben geht weiter - mit unserer Hilfe

Jeden Freitag um 09:40 Uhr und 16:10 Uhr kommentiert Klassikexperte Axel Brüggemann das Geschehen aus Klassik und Kultur.

Es gibt viele Kritikpunkte an der Elbphilharmonie – und daran, wie sie geleitet wird. In der Corona-Zeit kümmerte sich die Intendanz nur wenig um die Probleme der soloselbständigen Künstlerinnen und Künstler. Viele von ihnen waren enttäuscht. Aber jetzt Mal: Schwamm drüber.

Heute öffnet die Elphi auch den Backstage Bereich – und zwar für jeden, der sich noch impfen lassen will. Behandlungszimmer sind die spektakulären Künstlerzimmer mit Elbblick. Eine phantastische Idee.
Auch deshalb, weil besonders die Theater-, Opern- und Konzertlandschaft darauf angewiesen ist, dass die Menschen immun gegen das Virus werden. Noch einen Lockdown könnte die Kulturszene nur schwer verkraften.

Die Kultureinrichtungen haben Einsatz gezeigt

Es ist an der Zeit, unseren Kultureinrichtungen zu danken. Sie haben, schon in der zweiten Welle Hygienekonzepte entwickelt, sie haben in der Pandemie mit Umsicht für eine kulturelle Grundversorgung geworben und – so wie die Mitglieder des Beethovenorchesters Bonn – zum Teil sehr unkonventionell agiert, wenn sie die Geige in die Ecke gestellt und die grünen Kittel umgehängt haben, um ihren Dienst nicht im Orchestergraben, sondern im Impfzentrum zu schieben.

Musikerinnen und Musiker zeigen seit anderthalb Jahren, dass sie Teil unserer Gesellschaft sind. Dass sie sich um uns kümmern – nicht nur durch Musik, die unsere Seelen heilt, sondern auch ganz konkret in einer schwierigen Situation. Intendanten, Künstler und Kulturschaffende haben sich medizinisches Wissen angeeignet und versucht, ihre Institutionen offen zu halten.

Es liegt an uns, die Säle offen zu halten

Und ich finde: es liegt auch an uns, ihnen zu helfen und dafür zu sorgen, dass ein Opern oder Konzertbesuch ungefährlich ist.

Ich habe in den letzten Wochen viele Aufführungen, auch in ausverkauften Häusern, besucht. Und ich fühle mich überall dort sicher, wo am Eingang geprüft wird: geimpft, genesen oder getestet. 
Wir sind es unseren Kulturschaffenden schuldig, auch selber für Hygiene und Gesundheit in unseren Theatern zu sorgen. Ein Besuch in der Elbphilharmonie, ein Piks mit Ausblick. Es ist relativ leicht, unsere Konzerte ein bisschen sicherer zu machen.    

(03.09.2021/ A. Brüggemann)