Straße im Wald, Abendstimmung
Photo by Maximilian Jaenicke on Unsplash
Straße im Wald, Abendstimmung
Die Klassik Radio Sommernächte

Der "Freischütz" feiert 200-jähriges Jubiläum

Der Sommer ist endlich da, die Temperaturen steigen und wir bieten Ihnen verlässlich unser Musikspecial am Freitagabend.

Jeden Freitag von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr hören Sie die „Sommernächte“ bei Klassik Radio. Eine Stunde lang spielen wir Musik unter einem Motto. An diesem Freitag wollen wir das 200-jährige Jubiläum der Oper "Freischütz" von Carl Maria von Weber mit passender Musik zu einem kühlen Waldspaziergang feiern.

Das Musikprogramm

Als Erstes hören wir natürlich aus dem "Freischütz" die Ouvertüre, gespielt von der Staatskapelle Dresden unter der Leitung von Carlos Kleiber. Danach folgt das "Waldweben" aus der Oper "Siegfried" von Richard Wagner. Das Stück hören wir in einer Fassung von dem Cleveland Orchestra unter der Leitung von George Szell. Weiter geht es mit Antonin Dvorak, Sigurd Islandsmoen, Georg Friedrich Händel oder auch Robert Schumann. Alle haben das ein oder andere Stück zum Thema Wald komponiert.

Der "Freischütz"

Vor 200 Jahren wurde der "Freischütz" von Carl Maria von Weber uraufgeführt. In der romantischen Oper in drei Aufzügen geht es um den jungen Jägersmann Max. Er steht kurz vor einer Prüfung, die bestimmt, ob er seine große Liebe Agathe heiraten darf oder nicht. Aus Verzweiflung lässt er sich von seinem Freund Kasper überreden, sogenannte Freikugeln zu gießen, die vom Teufel kontrolliert werden können und jedes Ziel treffen. Bei besagter Prüfung trifft er jedes Ziel, doch die letzte Kugel will der Teufel auf seinen Liebe Agathe feuern lassen. Zum Glück springt ein Mann Gottes ein Eremit ein und lenkt die Kugel auf Kasper. Weil Max jedoch diese gefährlichen Freikugeln gegossen hat und damit einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, soll er verbannt werden. Doch auch das kann der Eremit abwenden, sodass Max und Agathe am Ende heiraten.

Die Premiere feierte am 18. Juni 1821 einen sehr großen Erfolg. Zwei Musikstücke wurden als Zugabe sogar wiederholt. Bis heute wird die Oper von Carl Maria von Weber immer wieder auf den Opernbühnen dieser Welt aufgeführt.

(08.06.2021 / R. Jünemann)