Glückliche Menschen auf einem Weihnachtsmarkt
Photo by Günter Hoffmann on Unsplash
Glückliche Menschen auf einem Weihnachtsmarkt
Wo gilt was?

Die schönsten Weihnachtsmärkte im Überblick

Nach einem Jahr Pause gibt es wieder Weihnachtsmärkte. Welche Märkte stattfinden und welche Regelungen gelten, erfahren Sie hier.

Endlich ist es wieder soweit: Der Duft von gebrannten Mandeln, kandierten Äpfeln und Glühwein zieht durch die Straßen der Städte. Nachdem im letzten Jahr keine Weihnachtsmärkte möglich waren, heißt es jetzt wieder: "Fröhliche Weihnacht überall, tönet durch die Lüfte froher Schall". Weihnachtfans können sich dieses Jahr sogar doppelt freuen: die Weihnachtsmärkte öffnen nicht nur wieder, sondern in manchen Fällen auch früher. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Welche Regelungen in den großen Städten gelten, erfahren Sie hier:

Berlin

Die Hauptstadt ist dieses Jahr besonders früh dran: Der Markt "Winterzauber Berlin" startete bereits am 05. November. Die Veranstalter der Weihnachtsmärkte können in Berlin selbst entscheiden, ob bei ihnen das 2G- oder 3G-Modell gilt. Bei letzterem müssen die Besucher eine Maske tragen. 

Die Weihnachtsmärkte am Gendarmenmarkt, in der Zitadelle in Spandau und am Roten Rathaus setzen auf 2G: Hier braucht es also keine Maske. 

Der Markt am Schloss Charlottenburg wurde von den Veranstaltern leider abgesagt. 

Weihnachtsmarkt am Kölner Dom Jahr 2019
Alena Kohler
Weihnachtsmarkt am Kölner Dom Jahr 2019

Köln

Um den Dom herum glitzert es in diesem Jahr endlich wieder und der Hafen erstrahlt im weihnachtlichen Flair. Auch in der Dom-Stadt finden 2021 Weihnachtsmärkte statt. Hier werden die traditionellen Laufzeiten eingehalten, sie starten also ab dem 22. November. Um den Infektionsschutz zu gewähren, wurden in den meisten Fällen die Flächen der Märkte vergrößert. 

In ganz Nordrhein-Wesfalen gilt die 3G-Regelung: Besucher müssen also nachweislich geimpft, getestet oder genesen sein. In Köln wird auf Stichproben-Kontrollen gesetzt. 

Hamburg

Auch in Hamburg duftet die Luft bald wieder nach Weihnachten. Hier hat der Senat beschlossen, dass die Veranstalter der Weihnachtsmärkte selbst entscheiden müssen, ob bei ihnen die 2G- oder 3G-Regelung gilt. 

Beim "Wandsbeker Winterzauber" ging es schon am 05. November los. Dort wird das 2G-Modell umgesetzt. Auch der Weihnachtsmarkt "Santa Pauli" startet am 15. November mit 2G. Für Geimpfte und Genesene öffnet am 22. November auch der "Winter-Pride" Markt. Bei allen anderen Weihnachtsmärkten der Hansestadt stehen noch keine Regelungen fest.

Die Adventsparaden, die normalerweise an jedem Adventssonntag stattfinden, mussten leider abgesagt werden. 

Stuttgart

Wie der Weihnachtsmarkt in der Hauptstadt Baden-Württembergs stattfinden wird, weiß man noch nicht. Sicher ist nur, es wird einen Weihnachtsmarkt in Stuttgart geben. Laut der Veranstalter ist noch nicht klar, welche Regelungen auf dem Markt in Stuttgart gelten sollen. Dies soll aber in den kommenden Tagen beschlossen und bekanntgegeben werden. (Stand 05.11.2021)

Der Christkindlmarkt am Münchner Marienplatz
Photo by Daniel Seßler on Unsplash
Der Christkindlmarkt am Münchner Marienplatz

München und Nürnberg

Die Christkindlmärkte in München setzen vor allem auf mehr Platz. Bisher gilt hier noch keine offizielle 2G- oder 3G-Regelung. Die Märkte sollen ausgedehnt werden und bei besonders hohem Menschenaufkommen sollen Sicherheitsleute des Ordnungsdiensts diplomatisch eingreifen. Außerdem werden die Glühweinstände mit genügend Abstand auf dem Markt verteilt aufgestellt. Den Veranstaltern ist es trotzdem möglich, strengere Regelungen einzuführen. 

Natürlich findet der beliebte und bekannte Nürnberger Christkindlesmarkt statt! Hier setzen die Veranstalter ebenfalls auf größere Flächen und Abstände. Der Markt wird dezentralisiert auf mehrere Plätze in der ganzen Stadt verteilt und öffnet am 26. November. 

Dresden

In Sachsen und damit auch in der Stadt Dresden öffnen die Weihnachtsmärkte ebenfalls wieder ihre Pforten. Hier erlaubt die Landesregierung das Absetzen des Mundschutzes. Diese Regelung gilt allerdings nur, wenn bei den Weihnachtsmärkten das 3G-Modell sowie Kontakterfassung eingehalten wird. Die Veranstalter der Märkte brauchen hierfür ein genehmigtes Hygienekonzept. 

Der bekannte und beliebte Striezelmarkt in Dresden ist der älteste urkundlich erwähnte Weihnachtsmarkt in Deutschland. Nach einem Jahr Zwangspause findet er nun zum 587. Mal statt und freut sich besonders die treuen Besucher wieder begrüßen zu können. 

Frankfurt

Ab dem 22. November können sich Fans der Adventszeit aus Frankfurt wieder auf einen Weihnachtsmarkt freuen. Die endgültigen Regelungen für die Besucher sind aber auch hier noch nicht gänzlich geklärt. Klar ist derzeit nur, dass hier ebenfalls mehr Platz für die Weihnachtsmarktgänger geschaffen wird. An Orten, an denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, muss eine Maske getragen werden. 

Fröhliche Weihnacht überall
Fröhliche Weihnacht überall
Fröhliche Weihnacht überall

Es weihnachtet sehr

"Fröhliche Weihnacht überall
Tönet durch die Lüfte froher Schall
Weihnachtston, Weihnachtsbaum
Weihnachtsduft in jedem Raum
Fröhliche Weihnacht überall
Tönet durch die Lüfte froher Schall"

Es weihnachtet sehr und dieses Jahr auch endlich wieder mit dem gewohnten Schlendern durch die Gässchen der Weihnachtsmärkte. 

Klassik Radio wünscht Ihnen schon jetzt eine schöne Adventszeit. Wenn Sie dafür noch die passende Musik suchen, finden Sie auf Klassik Radio Select eine Auswahl an verschiedenen Weihnachts-Sendern!

(06.11.2021/A. Kohler)

Update vom 17.11.2021:

Berlin: Aufgrund der derzeitigen Lage setzt der bereits geöffnete Weihnachtsmarkt "Winterzauber" jetzt auf die 2G-Regelung. Mehrere kleinere Weihnachtsmärkte der Hauptstadt wurden bereits abgesagt: zum Beispiel die Märkte am Schloss Charlottenburg, oder die Kirmes auf dem alten Postgelände in Spandau.

Köln: In der Dom-Stadt sollen die Weihnachtsmärkte weiterhin stattfinden, allerdings mit der 2G-Regelung. 

Hamburg: Auch die Hansestadt hält an ihren Weihnachtsmärkten fest. Hier sollen die Stände frei zugänglich sein. Lediglich in den Gastronomiebereichen wird die 2G-Regelung in Kraft treten. 

Stuttgart: Bisher soll der Stuttgarter Weihnachtsmarkt ab dem 24. November Besucher in Empfang nehmen dürfen. Eine Absage wird diskutiert. 

München: Der beliebte Christkindlmarkt am Marienplatz in München wurde auf Grund der Corona-Lage abgesagt. 

Nürnberg: Die Besucher des Nürnberger Christkindlmarkt können sich freuen: Er findet statt. Glühwein und Leckereien vor Ort gibt es allerdings nur für Geimpfte und Genesene.

Dresden: Die Weihnachtsmärkte in Sachsen sollen weiterhin stattfinden, öffnen ihre Pforten aber nur noch mit der 2G-Regelung.

Frankfurt: Der Frankfurter Weihnachtsmarkt öffnet für alle Besucher, aber auch hier gibt es Bereiche, in denen die 2G-Regelung eingehalten werden muss. 

(17.11.2021/A. Kohler)