Rolando Viillazón inszeniert den "Barbier von Sevilla" in Salzburg
SF/ Marco Borrelli
Rolando Viillazón inszeniert den "Barbier von Sevilla" in Salzburg
174 Veranstaltungen stehen an

Eröffnung der Salzburger Festspiele 2022

Die Festspielsaison läuft schon und heute gesellt sich wieder eines der größten Festspiele Österreichs hinzu.

In Salzburg ist heute Eröffnung, wie gewohnt mit traditionellem Auftakt: Heute Abend geht es los, wie in jedem Jahr, mit Hugo von Hoffmannsthals "Jedermann". Wie im letzten Jahr spielt Lars Eidinger die Titelrolle und Verena Altenberger die Buhlschaft. Der Regisseur Michael Sturminger habe die erfolgreiche Inszenierung nur noch einmal präzisiert.

Musikalische Eröffnung ist dann morgen, am Dienstag, mit einem Konzert des Gustav Mahler Jugendorchesters unter der Leitung von Teodor Currentzis mit der Sinfonie Nr. 13 von Dmitri Schostakowitsch, erste Opernpremiere ist am 26. Juli. Insgesamt stehen 174 Vorstellungen bis Ende August an.

Große Namen erwartet

Viele sind auf die Sängerin Asmik Grigorian gespannt; Sie singt alle drei weiblichen Hauptrollen in den drei Einaktern von Puccinis "Il Trittico". Shooting-Star Joana Mallwitz wird bei Mozarts Zauberflöte am Pult stehen und Klassik Radio-Moderator, Startenor Rolando Villazón, mischt im Hintergrund mit: Er inszenierte Rossinis "Der Barbier von Sevilla".

Die Pandemie tritt in diesem Jahr fast in den Hintergrund, es besteht allerdings Maskenpflicht für das Publikum.

(18.07.2022/ A. Baumgart)