Lily Colins als Modevorbild in Emily in Paris
Screenshot Emily in Paris
Lily Colins als Modevorbild in Emily in Paris
Die Klassik Radio Fashionkolumne mit Petra Winter

In Fashion: Serien, Filme und ihre Looks

Was ist Trend? Was tut sich in der Mode-Welt? Petra Winter, Chefredakteurin der Madame, jeden Monat zu aktuellen Trends und Entwicklungen.

Frühstück bei Tiffany’s, Der große Gatsby, Sex and the City, American Gigolo: Die Titel dieser legendären Filme und Serien rufen nicht nur die Story und die Protagonistinnen vor das innere Auge, sondern vor allem den Style, den diese filmischen Meisterwerke nachhaltig geprägt haben. 

Löste einen modischen Hype aus: die Serie Sex and the City
Sex and the City Intro
Sex and the City Intro

Filme und Serien haben schon immer die Mode geprägt

Stories, die ohne dieses gewisse modische Etwas nicht denkbar gewesen wären und Mode, die durch diese Filme zu Leben erweckt wurde. Getragen von den richtigen Stars zur richtigen Zeit. Carrie Bradshaw im Tutu zwischen New Yorker Bussen, Audrey Hepburn im kleinen Schwarzen von Givenchy vor dem Schaufenster des famosen Juweliers,

Richard Gere in einem derart lässigen Anzug von Giorgio Armani, dass plötzlich alle Männer auf der Welt so aussehen wollten wie er. Daisy, die Frau, in die sich Gatsby alias Leonardo di Caprio verguckt, zum Sterben schön in einem 20ies Glitzerkleid von Prada. 

Aktuelle Serien mit modischem Effekt

Momentan läuft Emily in Paris auf Netflix und begeistert die Millenials. Sicher nicht wegen der leicht dümmlichen Handlung. Eher wegen des Stylings der Hauptdarstellerin. Eingekleidet wurde Lily Collins von Patricia Field. Die Kostümbildnerin hatte schon Sarah Jessica Parker für Sex and the City in die eklektischsten Outfits gesteckt. Natürlich übertreibt sie – das ist ihr (Stil-)Prinzip. Eine Pariserin, so liest man in den sozialen Medien, würde sich maintenant ici in die Seine stürzen, wenn sie so aufgerüscht – mit Eifelturm-Druck auf der Bluse und Beret auf dem Kopf – gesehen werden würde. Macht aber nichts. Der Nachshopping-Effekt hat weltweit längst eingesetzt.

Für die erwachsenere Frau ist die Netflix-Serie Halston ein angemessenerer Fundus für stilistische Inspiration. Die Studio 54 Ära lebt auf in diesem Biopic über den amerikanischen Designer Roy Halston. Lange seidige Kleider, schmale Silhouetten, Ostküsten-Eleganz, viel Make-up und Haarspray. Man verstand zu feiern. Und so zerstörte Halston dann auch seine Karriere mit Drogen und Exzessen.

Da kommt noch mehr!

Eine letzte modisch motivierte Empfehlung: der im November in die Kinos kommende Film „House of Gucci“ mit Lady Gaga und Adam Driver in den Hauptrollen. Erzählt wird der Mord an Maurizio Gucci 1995, beauftragt von seiner Ex, Patrizia Reggiani. Auf Instagram kann man schon jetzt in den tollen Looks dieser Zeit schwelgen. Die Geschichte von Liebe, Hass, Exzentrik und Glamour erzählen wir in der kommenden MADAME, die am 16. Juni erscheint. 

Herzlichst,
Petra Winter, 01.06.2021

In Fashion. Die Kolumne mit Petra Winter zum Nachhören

Programmkoordinatorin Anna Baumgart im Gespräch mit Petra Winter

00:00

Petra Winter, Chefredakteurin der Madame

Petra Winter, Chefredakteurin der Madame
Petra Winter, Chefredakteurin der Madame