Schauspieler, Fotograf und DJ Lars Eidinger
Ingo Pertramer
Schauspieler, Fotograf und DJ Lars Eidinger
Exklusives Gespräch mit dem Schauspieler

Lars Eidinger löscht seinen Instagram-Account

Zu viel Bildschirmzeit. Zu viel über Jahre konsumierter Müll. Schauspieler Lars Eidinger macht Schluss mit Instagram.

Skurrile Alltags­beobachtungen in tollen Fotos festhalten. Das kann Schauspieler Lars Eidinger. Neulich gab es eine Ausstellung seiner Arbeiten in Hamburg, demnächst steht eine in Salzburg an. Vorher hatte er – mehr als sechs Jahre lang – seine Fotos über seinen Instagram-Account geteilt. Aber damit ist nun Schluss, denn Eidinger hat seinen Account dort gelöscht.

Uns hat der Schauspieler, Fotograf und DJ erzählt, warum er das getan hat.

„Es beeinflusst mich in einem Maße, wie es mir nicht gut tut. Es mach mich krank, es ist ein toxisches Medium und vergiftet mich. Vom Gefühl war es so, als wenn mich konstant jemand anstupsen würde, so dass ich mich irgendwann gefragt habe, warum lasse ich mich davon so enervieren? Warum ist mir das so wichtig?“

„Es hat mich träge gemacht“

In einsamen Phasen, zum Beispiel während Dreharbeiten, hat Lars Eidinger acht bis elf Stunden täglich am Bildschirm seines Smartphones verbracht. Ein Zustand, den er unbedingt ändern wollte, hat er uns erzählt. Das Problem sei, meint er: Soziale Netzwerke wie Instagram seien geradezu darauf ausgerichtet, die Userinnen und User in die Abhängigkeit zu treiben.

„Wenn ich mich mit diesem ganzen Müll beschäftige, dann schadet es mir langfristig und hat unmittelbar Einfluss auf mich, auf meine Persönlichkeit, auf meinen Charakter. Ich kann mich dem nicht entziehen und das war ja immer so der Irrglaube, dass ich dachte, ich kann es von mir weg halten… Aber es hat mich langfristig vergiftet, hat mich träge gemacht. Es nimmt mir meine Sensibilität und meine Instinkte, es macht mich stumpf“.

Das ganze Gespräch mit Schauspieler Lars Eidinger

Warum Lars Eidinger die Sozialen Medien eher als Asoziale Medien bezeichnen würde und warum er die Diskussionskultur dort höchst problematisch findet, können Sie hier noch einmal in voller länge nachhören. 

Außerdem verrät er, was er mit seiner neu hinzu gewonnenen Zeit anfängt, ob er ohne Instagram glücklicher ist, welche Netflix-Serie er aktuell dreht und warum die Dreharbeiten dazu für ihn „mind-changing“ gewesen sind.

(20.06.2022/ F. Schmidt)

00:00