Felix Mendelssohn-Bartholdy, mit Backenbart und Lockenpracht, blickt uns entgegen
Wikipedia
Felix Mendelssohn-Bartholdy, mit Backenbart und Lockenpracht, blickt uns entgegen
Die Klassik Radio Sonntags-Sinfonie

Mit Mendelssohn Bartholdy nach Schottland

Wir machen Ihre Sonntage noch schöner: Erleben Sie ab sofort immer ab 19 Uhr eine Sinfonie in voller Länge.

Zeit für Musik

Diesen Sonntag können Sie sich auf Felix Mendelssohn-Bartholdys Sinfonie Nr. 3 in a-Moll, die "Schottische", freuen. Es musiziert die Kammerakademie Potsdam unter Antonello Manacorda.

Ein langwieriges Werk

Im Juli 1829 reiste Felix Mendelssohn Bartholdy mit einem Freund nach Schottland. Fasziniert und inspiriert von der dortigen Landschaft, begann er seine 3. Sinfonie zu schreiben. Eine besondere Rolle schien dabei die Ruine der Kapelle von Holyrood Palace gespielt zu haben, so schrieb er:

„Gras und Efeu wachsen viel darin, und am zerbrochenen Altar wurde Maria zur Königin von Schottland gekrönt. Es ist alles zerbrochen, morsch und der heitere Himmel scheint hinein. Ich glaube, ich habe heute da den Anfang meiner Schottischen Symphonie gefunden.“

Jedoch vollendete er diese Sinfonie erst 13 Jahre später.

Entdecken Sie die Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy auch auf Klassik Radio Select.

(11.11.2021/A. Baumgart)