Hercule Poirot sitzt ganz allein bei der Sphinx und den Pyramiden.
2022 20th Century Studios
Hercule Poirot sitzt ganz allein bei der Sphinx und den Pyramiden.
Schmidts Streamingtipps KW 06

„Tod auf dem Nil“ – Hercule Poirot kehrt zurück

Neues Serienfutter, der "Amelie"-Regisseur Jeunet mit neuem Werk, ein Porträt über die Kanneh-Masons und Krimikost auf dem Nil.

Agatha Christie gehört zu den bekanntesten Krimiautoren aller Zeiten, sie schuf einige der bekanntesten und schrulligsten Privatdetektive der Literaturgeschichte, darunter Miss Marple oder Hercule Poirot.

Nun ist Meisterdetektiv Poirot wieder in unseren Kinos zu sehen, denn nachdem Sir Kenneth Branagh schon 2017 den schnauzbärtigen Belgier in „Mord im Orient-Express“ gespielt hatte und der Film weltweit 350 Millionen Dollar einspielte, lag es nahe, dass er als Regisseur und Hauptdarsteller eines weiteren Christie-Klassikers zurückkehren würde.

TOD AUF DEM NIL – Offizieller Trailer (deutsch/german) | 20th Century Studios
TOD AUF DEM NIL – Offizieller Trailer (deutsch/german) | 20th Century Studios
TOD AUF DEM NIL – Offizieller Trailer (deutsch/german) | 20th Century Studios

Statt in einem Luxus-Zug spielt die Handlung dieses Mal auf einem Luxus-Flussdampfer. Und natürlich sind auch in „Tod auf dem Nil“ alle Mitreisenden höchst verdächtig.

Branagh konnte wieder einige Stars verpflichten, wie Wonder-Woman-Darstellerin Gal Gadot, Tom Bateman oder auch Annette Bening. Die visuelle Qualität des Films schwankt – mal gibt es atemberaubende Kamerafahrten, dann aber wirken die glatt polierten Computer-Bilder der exotischen Kulisse leider ziemlich künstlich. Unterhaltsam ist Branaghs „Tod auf dem Nil“ allerdings schon geworden.

Serien-Nachschlag von Shonda Rimes

Ganz frisch bei Netflix reingekommen ist eine neue Mini-Serie von Produzentin Shonda Rhimes, der wir schon Erfolgsformate wie „Bridgerton“, „Grey’s Anatomy“ oder „How to Get Away with Murder“ zu verdanken haben. In ihrer neuen Serie „Inventing Anna“ mischt sie Fakten mit Fiktion und erzählt die irrwitzige reale Geschichte von Anna Sorokin bzw. Anna Delvey, die sich in den 2010er Jahren tatsächlich so zugetragen hat.

Inventing Anna | Offizieller Trailer | Netflix
Inventing Anna | Offizieller Trailer | Netflix
Inventing Anna | Offizieller Trailer | Netflix

Kaum jemand hat die New Yorker High Society so betrogen wie Anna Delvey.  Die kultivierte Hochstaplerin erschlich sich mit viel krimineller Energie hohe Geldbeträge und wohnte in Luxushotels, ohne jedoch die Rechnungen zu bezahlen... In der Hauptrolle sehen wir die zweifache Emmy-Preisträgerin Julia Garner, bekannt geworden durch die Netflix-Serie „Ozark“, die die Star-Betrügerin Anna mit einer ordentlichen und wohl auch angemessenen Prise Arroganz spielt.

„Amelie“-Regisseur nach neun Jahren Pause zurück

Ebenfalls bei Netflix ist jetzt der neue Film von Jean-Pierre Jeunet zu sehen, der sich ja auf immer und ewig einen Platz in der Filmgeschichte gesichert hat mit „Die fabelhafte Welt der Amelie“. Der Kino-Visionär liefert nun seinen ersten abendfüllenden Spielfilm seit neun Jahren ab.

Bigbug | Offizieller Trailer | Netflix
Bigbug | Offizieller Trailer | Netflix
Bigbug | Offizieller Trailer | Netflix

„Bigbug“ spielt in einer futuristischen Welt, in der Roboter jegliche zuvor von Menschen verrichteten Tätigkeiten und Arbeiten übernehmen. Die neueste Generation von Androiden wird Yonyx genannt und reißt eines Tages die Macht an sich, um die aus ihrer Sicht überflüssigen Menschen abzuschaffen.

Der Film sieht knalligbunt aus, detailversessen und ist - wie eigentlich alle Jeunets - wunderbar verspielt und fantasievoll designt.  

Doku über die Kanneh-Masons

Wem eher nach etwas Dokumentarischem zumute ist, der schaut in der ZDF-Mediathek einen Film über eine ganz besondere britische Musiker-Familie: „7 Leben für die Musik - Die Familie Kanneh-Mason“ heißt die einstündige Doku, die zweisprachig abrufbar ist und von den sieben jungen und begabten Geschwistern der Familie Kanneh-Mason erzählt. Wir werden mitgenommen in das turbulente Zuhause von Sheku und Isata in Nottingham und in die Konzertwelt – und schauen auch hinter die Kulissen.

Bruce Willis – acht schlechte Filme in einem Jahr

Seit Jahren werden in Hollywood für die schlechtesten Leistungen des Jahren die Goldenen Himbeeren vergeben und in diesem Jahr könnten zwei große Stars mit den „Razzies“, kurz für Raspberry, also Himbeere, ausgezeichnet werden. Zum einen Amy Adams, die schon sechsmal im Oscar-Rennen war, die aber in diesem Jahr gleich zweimal nominiert wurde: als "schlechteste Hauptdarstellerin" in dem Psychothriller "The Woman in the Window" und für ihre Nebenrolle in dem Filmmusical "Dear Evan Hansen". 

DEAR EVAN HANSEN Trailer German Deutsch (2021)
DEAR EVAN HANSEN Trailer German Deutsch (2021)
DEAR EVAN HANSEN Trailer German Deutsch (2021)

Und bei den Herren könnte Bruce Willis die Goldene Himbeere bekommen – für den wurde sogar eine Sondersparte kreiert, mit der Begründung, er habe 2021 gleich acht schlechte Rollen gehabt, darunter in Filmen wie "Deadlock" und "Cosmic Sin". Als "Schlechtester Film" ist u.a. der Broadway-Flop "Diana the Musical" im Rennen.

Diana: The Musical | Official Trailer | A Netflix Special Presentation
Diana: The Musical | Official Trailer | A Netflix Special Presentation
Diana: The Musical | Official Trailer | A Netflix Special Presentation

Die Produktion über das Leben von Prinzessin Diana ist beim Streamingdienst Netflix im Programm und mit insgesamt neun Nominierungen der Top-Kandidat bei Hollywoods diesjährigem Spottpreis.

Hans Zimmer vor zweitem Oscar-Gewinn?

Der Oscar-Countdown läuft – am 27. März werden wieder die begehrtesten Filmpreise der Welt verliehen. Jetzt wurden die diesjährigen Nominierungen bekanntgegeben. Die erfreuliche Nachricht – es gibt auch deutsche Oscar-Anwärter. Das hatten wir nach dem Golden Globe-Gewinn schon vermutet und gehofft: Hans Zimmer holte sich seine insgesamt zwölfte Nominierung für seine Filmmusik zum Science-Fiction-Drama »Dune«.

Welche Filme zu den diesjährigen Favoriten gehören und welche Überraschungen es gegeben hat, das können Sie hier nachlesen.

(12.02.2022 / F. Schmidt)