35 Jahre Live Aid: „Wir haben hunderttausende Leben gerettet“

Ein historisches Konzert im Fokus

35-jahre-live-aid-„wir-haben-hunderttausende-leben-gerettet“
„Und da war es, das junge England 1985. Die Mienen der Leute froren ein. Und die Leitungen der Spendentelefone explodierten“, als Bob Geldof mit dem ZDF über das legendären Live Aid Konzert von 1985 spricht, tut er das, als könnte er auch heute, 35 Jähre später, noch immer nicht glauben, was da passiert ist.
Der ganze Abend war so unwirklich perfekt, erreichte genau das, was es sollte und rettete, laut Geldof, hunderttausende Leben.

Das Konzert des Jahrhunderts

Am 13. Juli 1985 passierte etwas, zeitgleich in London und Philadelphia, das in die Geschichte eingehen sollte. Die Musiker Bob Geldof und Midge Ure organisierten zwei Spendenkonzerte, um auf die damalige Hungersnot in Äthiopien aufmerksam zu machen.

„Ich hatte vor allem Angst, dass ich scheitern würde. Dass es zu groß war. Das war es nicht, was ich im Kopf hatte, als ich die Bilder von Hungernden gesehen hatte und ein paar befreundete Popgrößen anrief“, erzählt der Organisator Geldof gegenüber dem ZDF. 72.000 Menschen in London, 89.484 Menschen in Philadelphia und Millionen vor den Fernsehern warteten gespannt auf Größen wie Queen oder David Bowie.

Der Bowie-Moment

„Im Kinofilm über Queen wird gezeigt, dass nach ihrem Auftritt die Spenden ohne Ende eingingen, das stimmt nicht. Sie waren ein wunderbarer Act in dieser riesen Show, aber ausschlaggebend war der Bowie Moment“, berichtigt Geldof. David Bowie sang drei Songs und forderte die Menschen dann auf hinzusehen, sich das folgende Video, welches verzweifelte, hungernde Menschen zeigte, anzusehen und die Welt hielt den Atem an.

„Hat es funktioniert? Absolut. Wir haben 1985 mit dem Geld, was gespendet wurde, hunderttausende Menschenleben gerettet. Vielleicht mehr. Und ich arbeite noch immer jeden Tag dafür.“

Generationen geprägt

Eine Wiederholung des Live Aid Erfolgs soll es aber, auch in der jetzigen Situation, nicht geben. Der Musiker ist sich sicher, dass das nicht noch einmal so funktionieren würde. Generationen kennen die Auftritte und alle, die an diesem Tag schon denken konnten, werden das Live Aid Konzert auch niemals vergessen:

„Es war der schönste Tag des Jahres, blauer Himmel, Sonnenschein und wir saßen alle vor dem Fernseher. Es gab da ein Gemeinschaftsgefühl, das sensibilisiert hat und wir wussten wofür es war und was zu tun war“, erinnert sich auch Klassik Radio Morgen-Moderator Thomas Ohrner zurück an diesen Tag im Juli 1985, der Leben rettete.

Kritik an dem Hilfskonzert erfolgte im Nachgang, weil nicht nachgewiesen werden konnte, dass die Spendengelder auch wirklich da ankamen, wofür sie gedacht waren.

(A. Kohler)
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok