Bayerns Kulturszene warnt

Mit einer Demonstration machten Kulturschaffende auf schwierige Lage aufmerksam

bayerns-kulturszene-warnt © AdobeStock/ anshar73
Rund 800 Demonstranten auf dem Königsplatz kamen am Wochenende unter dem Motto "Aufstehen für die Kultur" zusammen.
Die Demonstranten warnten davor, dass die Kultur am Ersticken sei. Die finanzielle Unterstützung müsse so sein, dass man nicht nur von Erspartem lebe. Gerade Bayern als Kulturstaat müsse mehr für die Branche tun.

Die Demonstration verlief friedlich und unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen.

Offener Brief an Söder

Zusätzlich zur Demonstration forderten zehn bayerische Intendanten, darunter Staatsopernintendant Nikolaus Bachler und Jens Daniel Herzog vom Staatstheater Nürnberg, in einem offenen Brief an Ministerpräsident Markus Söder dazu auf, die neuen Zuschauerbeschränkungen auf 50 Gäste pro Veranstaltung wieder hochzusetzen. Die Maßnahme sei eine Existenzberdrohung für alle Bühnen in Bayern, ein Besuch in einem Theater oder Opernhaus dagegen sei sehr sicher.

Kunstminister Bernd Sibler, der ebenfalls bei der Demonstration anwesend war, bestätigte zwar, dass man im Kunst- und Kulturbereich gute Erfahrungen gemacht habe, trotzdem müsse man überall aufpassen, wo Menschen aufeinander treffen.

(A. Baumgart)
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok