Die Salzburger Festspiele sind beendet

Kurze Bilanz eines mutigen Versuchs

die-salzburger-festspiele-sind-beendet
Gestern, am 30. August 2020, gingen die Salzburger Festspiele zu Ende. Es war das 100ste Jubiläum, das im Corona-Jahr ganz anders war als geplant.
Die Salzburger Festspiele in 2020 waren deutlich verkürzt, hatte strenge Hygieneauflagen und wurde von der ganzen Welt beobachtet. Am 30. August war das Finale mit den Berliner Philharmonikern unter Kirill Petrenko.

Aufatmen in Salzburg ohne Hochmut

110 Termine, maximal 1000 Zuhörer im Saal. 80.000 verkaufte Tickets und natürlich ein Zittern, ob alles gut klappt. Und das hat es scheinbar. Wie Intendant Markus Hinterhäuser es dem Merkur in einem Bilanz-Gespräch sagte: "Es gibt keine Gefühle von Triumph. Unsere Entscheidung war sehr durchdacht und von einem sehr klugen Pragmatismus getragen. Ich glaube, dass wir in einer gewissen Weise glücklich sein können."

Er sagte aber auch, dass man die Festspiele auf diese Art nicht noch ein weiteres Jahr durchstehe. Sie sind nicht einmal zu einem Viertel subventioniert und damit stehen Kartenverkäufe und Aufwand nicht im Verhältnis.

Auch Klassikexperte Axel Brüggemann war in Salzburg vor Ort und konnte sich ein Bild machen. Seine Zusammenfassung hören Sie unten im Artikel.

Die Klassik News Kompakt hören Sie täglich im Programm um 10:15 Uhr und 14:40 Uhr. Außerdem zum Nachhören in der Mediathek.

(A. Baumgart)

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok