Ennio Morricone will Playboy verklagen

ennio-morricone-will-playboy-verklagen © BMG Masterworks
Die italienische Filmmusiklegende kündigt eine Klage gegen den deutschen Playboy an.


Morricone lästert über Regisseur Quentin Tarantino

„Quentin Tarantino kann mich mal“ – mit dieser Überschrift zitiert der deutsche Playboy Ennio Morricone in einem Artikel.
Das Interview mit Morricone gehört zur Dezember-Ausgabe des bei Burda erscheinenden Magazins und ist seit dem 8. November in der Printversion sowie online zu lesen.
Im Artikel und darin übt Morricone scharfe Kritik an Hollywood-Regisseur Quentin Tarantino.

Tarantino, so steht es im Artikel, sei laut Morricone ein „Kretin“ und ein „absoluter Idiot“, der rede, ohne zu überlegen, alles auf den letzten Drücker mache, kein Konzept habe und lediglich Altes recyceln würde. Seine Filme soll der italienische Komponist als „Trash“ bezeichnet haben.

Morricone und Tarantino arbeiteten 2013 für den Western „Django Unchained“ sowie 2015 für den Film „The Hateful Eight” zusammen. Für beide war dieser Western ein großer Erfolg, vor allem für Morricone, der 2016 zum ersten Mal den Oscar in der Kategorie „beste Filmmusik“ erhielt.

Unmut über Oscarverleihung

Auch die Preisverleihung der Academy  kritisiert Morricone im Artikel: die Gala sei eine „langweilige Veranstaltung“, des weiteren soll Morricone im Interview gesagt haben, keine Lust mehr zu haben, in dieses „fürchterliche Amerika zu reisen mit diesen aufgeblasenen Wichtigtuern, diesen Peinlichkeiten wie den Oscars und dem ganzen Firlefanz“.


Morricone plant Klage

Morricone bestreitet, dem deutschen Playboy ein Interview gegeben zu haben. Während einer Pressekonferenz in London stellte der 90-Jährige klar, dass er Quentin Tarantino für einen der besten Regisseure dieser Zeit halte und sich auch niemals derart abfällig über die Oscarverleihungen geäußert habe.
Er habe nun vor, juristische Schritte gegen den deutschen Playboy einzuleiten.
 

Playboy verteidigt Artikel

Nach Morricones Äußerungen auf der Pressekonferenz ging der Artikel des Playboys zunächst offline, mittlerweile ist er wieder zu lesen. Der Playboy äußert sich verwundert darüber, dass Morricone das Interview mit dem Magazin abstreitet. Das Gespräch habe am 30. Juni 2018 in seinem Anwesen in Rom stattgefunden. Der Konzertveranstalter Semmel Concerts, welcher das Interview mit Morricone vereinbart hatte, war ebenfalls beim Gespräch anwesend.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok