Fahrraddiebstahl - Tipps gegen den Fahrradklau

So machen Sie ihr Fahrrad diebstahlsicher

fahrraddiebstahl-tipps-gegen-den-fahrradklau © Fahrrad_E-Bike_Fotolia_autofocus67.jpg
900 Menschen wird es heute SO gehen: Sie gehen aus der Haustüre, zu ihrem Fahrrad und...es ist weg! Geklaut! Das ist extrem ärgerlich, aber keine Seltenheit.
Laut Statistik werden jeden Tag über 900 Fahrräder geklaut! Also, was tun, wenn das Fahrrad weg ist?

Was tun?

Antonia Klein von der Polizei Münster rät den Fahrradklau anzuzeigen. Sie rät aber, sich schon vor einem tatsächlichen Klau mit der Thematik zu befassen. So sollte man sich zum Einen die Besonderheiten des Fahrrads merken. Hat es irgendwelche Macken oder klare Wiedererkennungsmerkmale? Antonia Klein rät auch zu einer vorherigen Registrierung des Fahrrads. Das ist kostenlos und kann bei jeder Polizeidienststelle gemacht werden. Hierbei wird die Rahmennummer des Fahrrads notiert und registriert. So kann später das Fahrrad dem Halter zugeordnet werden.
Und damit es erst gar nicht so weit kommt haben wir wichtige Tipps von Stiftung Warentest für Sie.

Welches Schloss?

Anne Kliem von Stiftung Warentest empfiehlt ganz klar: Bügelschlösser! Sie haben in den Tests die besten Ergebnisse geliefert. Von den so genannten Spiral-Kabelschlössern rät sie dringend ab. Diese sind einfach zu dünn und in Sekundenschnelle zerschnitten. Die Tester verwenden die gleichen Werkzeuge, die auch bei den Fahrraddieben üblich sind, also Sägen und Bolzenschneidern. Ein gutes Bügelschloss können Sie schon ab 30 Euro kaufen, und das lohnt sich.

Weitere Tipps

Des weiteren gibt es folgende Tipps zum sicheren Abschließen Ihres Fahrrads:
  • Am besten zwei unterschiedliche Schlösser verwenden, denn die Fahrraddiebe spezialisieren sich meistens auf einen Schlosstyp. Zudem würde es mehr Zeit kosten zwei Schlösser zu knacken. Das schreckt also von vorneherein ab.
  • Immer das Fahrrad AB-und ANschlißen. Das heißt, sie sollten es immer an einem festen Gegenstand befestigen. So kann es nicht weggetragen werden.
  • Je weiter oben am Rahmen Sie das Schloss anbringen, desto besser. So können sich die Diebe beim Knacken nicht hinter dem Fahrrad verstecken und der Boden ist als Ablagefläche für das Werkzeug auch zu weit weg.

Das komplette Interview mit Antonia Klein von der Polizei und Anne Kliem von Stiftung Warentest für Sie zum Anhören:

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok