Fußball WM 2018

Was ist erlaubt?

fußball-wm-2018 © Fussball_Fotolia_7Smileus.jpg
Endlich wieder Weltmeisterschaft! Nach langen 4 Jahren müssen wir unseren Titel verteidigen. Das bedeutet Public Viewing, Autokorso, Flagge zeigen. Aber was ist überhaupt alles erlaubt?
Heute geht es endlich los. Zwischen 16.00 Uhr und 16.30 Uhr soll die Eröffnungsfeier der WM 2018 im Moskauer Luschniki-Stadion beginnen – eine knappe Stunde vor Anpfiff des Eröffnungsspiels zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien um 17 Uhr. Ab dann heißt es für die nächsten Wochen: Mitfiebern, mitschauen, Flagge zeigen. Aber was darf ich überhaupt alles bei der WM, was nicht? 

Flagge zeigen

Auch wenn im Mietvertrag ein Plakat- oder Fahnenverbot ausgesprochen wird, Sie dürfen Flagge zeigen! Auf Balkon oder auch im Fenster Ihrer Wohnung, solange Sie damit nicht die Fenster der Nachbarn zuhängen. Eine Halterung an der Hauswand für eine Flagge montieren oder anders in die Bausubstanz eingreifen ist pauschal nicht erlaubt und muss mit dem Vermieter abgesprochen werden. Fahnen und Plakate müssen ebenfalls so fest angebracht werden, dass sie nicht herunterfallen und so jemanden verletzten könnten.


Auto dekorieren

Auch an Ihrem Auto sind kleine Fähnchen oder Sticker erlaubt, solange sie nicht die Sicht einschränken oder die Bewegungsfreiheit des Fahrers einschränken. Verboten ist es allerdings, große Flaggen aus dem Fenster zu halten. Bei einem Unfall könnte es hier Probleme mit der Versicherung geben.

Autokorsos erlaubt?

Hupkonzerte und Autokorsos sind eigentlich nicht erlaubt. Bei der WM drücken aber erfahrungsgemäß die Polizisten beide Augen zu, solange nichts aus dem Ruder läuft.

WM im Büro schauen

Einige WM Spiele fangen dieses Jahr schon um 12 oder 15 Uhr an. Ob Mitarbeiter die WM im Büro verfolgen dürfen, hängt ganz vom Vorgesetzten ab. Kein Chef muss erlauben, dass seine Angestellten ein komplettes Fußballspiel im Büro ansehen dürfen. Sofern aber ein Internetzugang vorhanden ist und es nicht verboten ist, auch mal privat zu surfen, ist es natürlich möglich, mal auf den Liveticker zu schauen. Aber auch hier sagt die Erfahrung: Viele Chefs sind selbst Fußballfans und nehmen es nicht ganz so genau. Laut einer aktuellen Umfrage der Universität Hohenheim sind Arbeitgeber kulanter als noch vor vier Jahren. Doch verlassen Sie sich nicht darauf und klären es lieber ganz offen mit Ihrem Chef ab!

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok