Happy birthday Bill Murray!

Der Schauspieler wird 70

happy-birthday-bill-murray © https://en.wikipedia.org/wiki/Creative_Commons_license (c) e Siebrands
Der „Murricane“ aus Hollywood wird 70. Grund genug um auf eine außergewöhnliche Karriere zurückzublicken.

Auf Umwegen zum Schauspiel

„Eine Sache, die ich am Schauspielen mag, ist dass ich auf komische Weise zu mir selbst zurückfinde“ (imdb), so spricht Bill Murray heute über seinen Traumjob. Dabei war das wahrscheinlich nicht immer so. Für den Jungen aus Illinois war es ein ganz schön langer Weg an die Spitze, und das Schauspielen stand zunächst auch nicht ganz oben auf seiner Liste.

Eigentlich wollte Murray Arzt werden. Doch aus dem Medizinstudium wurde dann doch nichts und so heuerte er einfach Mitte der Siebzigerjahre beim Radio an. Seine Arbeitskollegen: Dan Aykroyd und John Belushi. Der erste große Erfolg kam dann im Jahr 1975, als er bei der legendären Light-Night-Show „Saturday Night Live“ auf Sendung ging. Und von da an gab es kein Halten mehr.

Filmerfolge

Seit den 1980er Jahren gehört Murray zum absoluten Star-Ensemble Hollywoods. Dabei ist er aber niemand, der das Rampenlicht nur für sich in Anspruch nimmt. In „Die Geister, die ich rief…“ (1988) stand er etwa mit seinen drei Brüdern Brian, Joel und John vor der Kamera. Und auch in den Folgejahren standen zahlreiche Kollaborationen mit Filmstars und Regiegrößen auf dem Programm. Zu seinen populärsten Filmen zählen etwa Streifen wie „…und täglich grüßt das Murmeltier“ (1993) oder „Lost in Translation“ (2003). Für letzteren erhielt er sogar einen Golden Globe und eine Oscar-Nominierung.

Murray goes Music

Vor ein paar Jahren erfolgte dann der ganz große Rollenwechsel. In Zusammenarbeit mit dem deutsch-amerikanischen Cellisten Jan Vogler brachte Murray ein Musikalbum der besonderen Art auf den Markt: In „New Worlds“ (2017) begab sich der Schauspieler auf eine spannende Reise durch die Musik- und Literaturgeschichte. Murray las Texte von Twain bis Hemingway, während Vogler mit seinem Trio im Hintergrund Bach und Piazzolla zum Besten gab.

Und auch im Filmgeschäft ist Murray bis heute noch aktiv. Am 4. März 2021 steht etwa die Fortsetzung der „Ghostbusters“-Kultfilme auf dem Kinoprogramm, in der Murray natürlich nicht fehlen darf. Im Oktober soll dann „The French Dispatch“ in die deutschen Kinos kommen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Jan Vogler gibt Konzerten ein neues Zuhause mit seiner Plattform Dreamstage.

(A. Greif)
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok