Hilfe, mein Instrument wurde geklaut!

Was Sie bei einem Instrumentenklau tun können

hilfe,-mein-instrument-wurde-geklaut © AdobeStock/ SunnySideUp
Ein Alptraum für jeden Musiker. Und die Diebe sind dreist: teils werden ganze Flügel in aller Ruhe abtransportiert. Wie ist das möglich? Und was wird dagegen getan?

Instrumentenklau: freche Diebe

Ob Privatperson, Universität oder Musikfachgeschäft - Instrumentenklau ist weit verbreitet. Fast jeden Tag werden Instrumente geklaut. Dabei sind die Diebe dreist: es werden nicht nur vergleichsweise handliche Instrumente, wie etwa Flöten, Geigen oder Klarinetten geklaut. Manchmal werden ganze Flügel am hellichten Tag abtransportiert. Wie das möglich ist? "Man muss nur im richtigen Moment mit einem Transporter vorfahren, mit einem Blaumann an und sagen "wir sollen den Flügel" mitnehmen. Das ist jetzt  auch in einer Hochschule passiert, dass da vermeintliche Techniker gekommen sind und erst Tage später festgestellt wurde: "Moment mal, der musste doch gar nicht zum Service, der wurde geklaut". So Christian Bach, Projektverantwortlicher der Plattform instrumentenklau.de. Dieses hängende Klavier dürfte hingegen etwas schwerer zu stehlen sein.

Plattform für geklaute Instrumente

Der gelernte Musikfachhändler hat in seinem Berufsalltag tagtäglich damit zu tun gehabt, dass Leute vor ihm standen, denen ein Instrument geklaut wurde oder die ein Instrument verkaufen wollten. Auch im zweiten Fall war es gar nicht einfach, festzustellen, ob es sich um Hehlerware handelt oder nicht. Deshalb hat Christian Bach die Datenbank "instrumentenklau.de" ins Leben gerufen, einer Initiative zur Prävention von Instrumentendiebstahl des Gesamtverbandes Deutscher Musikfachgeschäfte (GDM) und der Society of Music Merchants e. V. (SOMM). Jeder Musikbesitzer - ob Privatperson oder Händler kann seine Instrumente dort registrieren und im Falle eines Diebstahls als gestohlen melden.

Instrumentenklau - Erfolgserlebnisse

So hat schon so manches geklaute Instrument wieder zu seinem Besitzer zurückgefunden: "Das freut uns natürlich sehr. Das ist genau über die Schiene gelaufen, warum wir die Plattform gegründet haben. So wurde einem Musikhändler ein Instrument zum Verkauf angeboten, der über die Plattform feststellen konnte: Moment mal, stopp, da ist ein Gestohlenvermerk auf das Instrument. So konnte er den Originalbesitzer informieren und die Polizei einschalten", so Christian Bach.

Tipps bei Instrumentenklau

Seine Tipps, um zu vermeiden, dass das Instrument geklaut wird: "Am Wichtigsten ist, sein Instrument niemals irgendwo unbeaufsichtigt zu lassen. Das ist aber soweit jedem Normalsterblichen klar. Ansonsten ist es natürlich sehr ratsam, eine Instrumentenversicherung abzuschließen, die diese Fälle abdeckt. Falls schon etwas passiert sein sollte, schnelllstmöglich sein Instrument auf instrumentenklau.de registrieren, wenn noch nicht getan, um eine möglichst große Öffentlichkeit mit ins Boot zu holen.

Wer Instrumente klaut und wo sie verkauft werden, lesen sie hier.

Falls Sie sich erst ein Instrument kaufen möchten, haben wir ebenfalls ein paar Tipps für Sie.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok