Hitzeschäden bei Instrumenten

Temperaturschwankungen können schädlich sein

hitzeschäden-bei-instrumenten © Fotolia_DeshaCAM
Sonne satt, Temperaturen bis zu 38 Grad, man ist am schwitzen – das kann nicht nur für uns zur Last werden: auch Instrumenten gefällt das nicht.

Der Sommer 2018

Für viele ist sie die schönste Jahreszeit - und in diesem Jahr erleben wir einen absoluten Super-Sommer. Mancherorts herrscht fast Wüstenklima. Viele Sonnenhungrige kommen auf ihre Kosten, andere dagegen müssen sich vor Erschöpfung und Kreislaufproblemen schützen.

Auch Instrumente kämpfen mit der Hitze

Nicht nur für uns kann die andauernde Hitze eine Belastung sein - auch den Musikinstrumenten gefällt das gar nicht: "Für die Geige ist weder direkte Sonneneinstrahlung, noch das Lagern in geschlossenen Autos bei zu hohen Temperaturen gut. Dadurch können Schäden entstehen, die Instrumente sind dann stark verstimmt und bei der nächsten Probe muss man dann locker eine viertel Stunde nachstimmen", erzählt uns der Violinst Alexander Suck. Er ist Violinendozent in Hamburg und spielt auch als Geiger in einer Band. Uns verrät er, worauf man bei seinem Musikintrument besonders achten soll, wenn es - wie an diesen Tagen - besonders heiß ist.

Bei zu starker Hitze kann eine Geige verstimmen

"Durch Wärme arbeitet das Holz aufgrund der Flexibilität und der physikalischen Eigenschaften des Materials. Die Saiten sind an Wirbeln festgemacht, die man verstellen kann, um die Saiten zu stimmen. Wenn das Holz der Geige bei hohen Temperaturen zu stark arbeitet, dann rutschen die Saiten raus, weil sie dann nicht mehr richtig gehalten werden. Das führt dazu, dass der Ton dann zu tief ist - man muss dann die Saite wieder mühselig hochziehen", erzählt uns der Musiker.

Instrumente sind sehr empfindlich

"Einmal lag die Geige meiner Schwester relativ lange bei uns im Wohnzimmer herum - wohl auch an einer Stelle, wo die Sonne zwischendurch direkt raufschien. Dadurch hat sich dann der Lack verflüssigt und sich mit dem Schutztuch, worin es eingewickelt war, quasi verklebt. Am Ende war es dann nur ein Schönheitsfehler, was aber trotzdem schade ist, weil es ja vermeidbar gewesen wäre", schmunzelt der Geiger Alexander Suck.

Schutz vor Sonnneneinstrahlung

Wie kann man solche Hitzeschäden vermeiden? Alexander Suck weiß darauf eine Antwort: "Das Wichtigste ist, dass man sein Instrument in einem gut isolierten Instrumentekoffer transportiert. Es gibt unterschiedliche Abstufungen, angefangen von billigen Kästen, die überhaupt keine Wärme oder Kälte abhalten bis hin zu qualitativ sehr hochwertigen Geigenkästen die dafür sorgen, dass es im Kasten drin nicht zu großen Temperaturschwankungen kommt."

Winter noch schwieriger als der Sommer

"Grundsätzlich ist der Winter viel schwieriger für die Instrumente als der Sommer. Dort erlebt man stärkere Temperaturschwankungen: wenn man mit der Geige aus der geheizten Wohnung raus in die kalte Luft geht, sind die Instrumente großen Temperaturschwankungen unterworfen, was auch nicht gut ist. Durch zu viel Kälte können schlimmstenfalls Risse im Holz entstehen", berichtet uns der Geigenlehrer aus Hamburg. "In jedem Fall ist wichtig, dass man trotz äußerster Vorsicht gut versichert ist."


   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok