"Ich will mit meinem Körper und meiner Seele untertauchen!"

Im Gespräch mit Ludwig Göransson

ich-will-mit-meinen-körper-und-meine-seele-untertauchen © The Walt Disney Company
Er war dabei…bei einigen der innovativsten und einflussreichsten Film- und TV-Produktionen der letzten Jahre. Komponist Ludwig Göransson. Er liebt es, ganze Sound-Welten zu kreieren und ist in jedem Genre daheim. Wir haben mit ihm gesprochen…über seine letzten Projekte, seine Art zu arbeiten und seinen Namen.
Die zweite Staffel „The Mandalorian“ ist fertig…und Ludwig Göransson auch: „Bisher habe ich in meiner Karriere keine Pausen gehabt, es ging immer weiter und weiter zum nächsten Projekt. Deswegen bin ich schon ein wenig aufgeregt, dass ich jetzt einige Monate frei habe in denenkeine Note schreiben werde und wieder aufladen kann, denn es war wirklich pausenlos bisher“, so Göransson und tatsächlich. Von „Black Panther“ zu „Creed“, über Musik für den Rapper, Sänger und Schauspieler „Childish Gambino“ bis hin zu Blockbuster „Tenet“ und jetzt der Serie „The Mandalorian“…in den letzten zwei Jahren war einiges los. Wie verkraftet man diese schnellen Wechsel überhaupt? Vor allem Göransson, der sich gerne in die Themen vergräbt. „Ich muss 200% in diesem Thema drin sein. Ich will mit meinen Körper und meine Seele untertauchen. Es ist wie eine dunkle Höhle oder ein Tunnel.“ Was ihm dann hilft….Meditieren!

Seine Sound Welten

Göransson taucht bei seiner Arbeit an den Musiken in eine andere Welt ein. Genau diese Erfahrung möchte er auch den Zuschauern ermöglichen und erschafft ganz Sound-Welten. „Ich verwende gerne Geräusche und verschiede Genres und Instrumente, die zu kombinieren in einer Art und Weise, die man nicht gewohnt ist so zu hören. Bei „Tenet“ haben wir das sehr extrem gemacht und erfahren. Wir haben viele Monate, bevor gedreht wurde an dieser einzigartigen Sound-Welt gearbeitet.“

Große Fußstapfen

Sein letztes Projekt war die Musik zu der Star Wars Serie „The Mandalorian“. Es war bereits die zweite Staffel. „Es macht richtig Spaß an diesem Projekt zu arbeiten und es ist spannend nach jeder Staffel zu schauen, wohin die Reise geht. Aber auch zu wissen, dass es im nächsten Jahr weitergeht! (…) Es gibt so viele Wege, die man gehen kann und ich denke, dass mich dieses Projekt noch lange begleiten wird“, so Göransson. Und dabei tritt er gewissermaßen in die Fußstapfen von John Williams, der die Musik des Star Wars Universums geprägt hat. „Ich glaube es war heute, als ich wirklich darüber nachdacht habe. Es ist ein neuer Trailer für Mandalorian herausgekommen und die Trailer-Composer hatten mein Thema in den Trailer integriert.  Für mich war es mehr oder weniger das erste Mal, dass ich realisiert habe: Okay, das ist etwas, dass manche Menschen für immer mit „Mandalorian“ verbinden werden und…ich meine…es ist ein Teil des Star Wars-Universums!“ Er beschreibt es als interessantes Gefühl, scheint aber nicht weiter aufgeregt.

Der Mann der zweiten Reihe

Tatsächlich ist Göransson lange nicht großartig in Erscheinung getreten. Erst bei der Grammy-Verleihung für die Musik, die er mit Childish Gambino gemeinsam produziert hat, sah man ihn das erste Mal so richtig. Inzwischen hat er drei Grammys und sogar einen Oscar! Wie geht es jetzt für ich weiter? „Für mich ist es wichtig, dass ich nie das Gefühl habe still zu stehen oder mich nicht weiterzuentwickeln. Mir ist es wichtig immer weiterzumachen und nach dem nächsten Ziel zu greifen, Neues zu lernen, besser werden und mehr über Musik und andere Kulturen zu lernen.“ Er braucht neue Herausforderungen, die ihn besser machen in dem was er tut. Das gebe ihm das Gefühl, seine Arbeit noch mehr zu lieben.

Nomen est omen?

"Ja, richtig, ich wurde nach Beethoven benannt." Als hätten seine Eltern gewusst, dass ihr Sohn ebenfalls mal ein bekannter Komponist werden würde. Er liebt seinen Namen, sagte er uns: "Meine Frau ist Musikerin. Seit sie drei Jahre alt war, spielt sie Geige…Ludwig van Beethoven ist einer ihrer liebsten Musiker und daher zeigt sie mir immer wieder Streich-Quartette und ich bekomme jeden Tag Unterricht…also von daher…ich mag den Namen Ludwig" Wir auch und wir werden ihn in Zukunft sicherlich noch öfter hören: Ludwig Göransson.

Es gibt übrigens ein Star Wars Orchester! Es ist komplett aus Spielzeug-Bausteinen gebaut. Wie das klingt? Das können Sie in unserem Artikel dazu hören und sehen.

(L.Bothor)
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok