Krichels Gruß aus der Quarantäne

Pianist Alexander Krichel in Quarantäne in Hongkong

krichels-gruß-aus-der-quarantäne © https://www.instagram.com/alexander_krichel
Endlich wieder vor Publikum spielen - ein Verlangen, für das Klassik-Künstler so einiges auf sich nehmen. Pianist Alexander Krichel ist derzeit in Quarantäne in Hongkong, allein in einem Hotelzimmer.
Nur Alexander Krichel und sein Klavier, eingesperrt in einem Hotelzimmer in Hongkong - so sehen die 14 Tage Quarantäne des Pianisten aus. Ziel ist ein Konzert mit der Hongkong Sinfonietta.

14 Tage allein im Hotelzimmer

"Wenn Dein Kameramann das letzte menschliche Gesicht ist, bevor Du 14 Tage weggesperrt wirst...", postete Alexander Krichel auf seinem Instagram-Account am 10. September. Aber von der Bildfläche verschwunden ist er deshalb lange nicht. Jeden Morgen um 08:00 Uhr deutscher Zeit lädt er zu seinem persönlichen Video-Tagebuch auf Instagram virtuell in sein Hotelzimmer ein und erfreut so die Fans mit Konzerten.



Das Tagebuch dient aber nicht nur den Fans, verrät er im Interview mit Klassikexperte Axel Brüggemann, sondern ist gleichzeitig Selbsttherapie für ihn selbst und natürlich ein Experiment. Und eigentlich gehe es ihm gut. Er sei selbst erstaunt, dass er noch nicht verrückt geworden sei. Aber die Situation allein mit einem einem Klavier eingesperrt zu sein, habe etwas sehr schönes und intimes.

Ausgestattet mit Stepper und Yogamatte

Nicht nur das Klavier teilt das Zimmer mit Alexander Krichel, die Hongkong Sinfonietta stattete ihn außerdem mit einem Stepper und einer Yogamatte aus: "Darum habe ich gebeten. Wenn man in so einem Zimmer eingesperrt ist, bewegt man sich ja auch weniger, man muss nicht mehr von A nach B. Außerdem bin ich jemand, der ganz gerne laufen geht. Und ich werde nicht anfangen, meine Runden ums Bett zu drehen, das muss man dann irgendwie ersetzen."

Der schönste Moment, so absurd die Situation auch sei, war, so Krichel, nach Beendigung des ersten Livestreams. In dem Moment habe er sich nicht allein gefühlt, denn die Zuschauer haben die Musik mit ihm geteilt.
Und am 26. September 2020 wird er dann endlich wieder unter Menschen sein und zusammen mit der Hongkong Sinfonietta in der HK City Hall Concert Hall Werke von RachmaninowBeethoven und Franck spielen.

Das Gespräch zwischen Axel Brüggemann und Alexander Krichel können Sie unten im Artikel nachhören - mit musikalischem Gruß.

Auch interessant:

Alexander Krichel war der erste, der während der Corona-Pandemie ein Konzert im Autokino gab.

2019 besuchte Alexander Krichel das Sendezentrum in Hamburg.

(A. Baumgart)

Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok