"Man sollte nicht immer nur Angst haben"

Klassik Radio im Gespräch mit Brigitte Drodtloff

man-sollte-nicht-immer-nur-angst-haben
Die Film -und Fernsehbranche wird aktuell ganz schön herausgefordert. Einerseits durch die aktuelle Lage, andererseits durch die Diversitätsdiskussion.

"Es wird gedreht wie verrückt"

Während Kinofans immer wieder bei Filmpremieren vertröstet wurden, läuft die Produktion von Filmen auf Hochtouren - schließlich müssen die Verträge bis Ende des Jahres erfüllt werden. Brigitte Drodtloff ist im Vorstand des Verbandes deutscher Drehbuchautoren und selbst Filmemacherin: "Es wird unglaublich viel gedreht, ich hatte sehr sehr große Probleme, ein gutes Team zusammenzukriegen, denn alle drehen wie wahnsinnig." Das Ganze unter erschwerten Bedingungen: es gibt Hygienebeauftragte am Set, teils schminken sich die Schauspieler*innen selbst, Abstände müssen abgehalten werden etc.
 

Pärchen bevorzugt

Dabei hat das Ganze einen lustigen Nebeneffekt: es werden so oft wie möglich Pärchen gecastet -normalerweise wird so etwas eher vermieden: "Es ist halt immer so eine Sache, wie weit man mit ihnen in Konfliktsituationen geraten kann, nicht dass man am Ende eine Scheidung an der Backe hat, weil man sie in Situationen gebracht hat, in denen sie sich prügeln oder umbringen müssen. Aber für die ganzen Kuss- und Umarmungsszenen ist es natürlich praktisch", sagt Brigitte Drodtloff mit einem Augenzwinkern. 

Türöffner für andere Geschichten

Neben Corona spielt aber noch ein anderes Thema seit einiger Zeit eine große Rolle im Filmgeschäft: Diversität. Vor kurzem hat die Oscar Academy beschlossen, ab 2024 eine Regelung einzuführen, nach denen Filme zwei Kriterien erfüllen müssen, die für Diversität und Inklusion stehen. Schon zuvor hat die Filmförderung Hamburg eine Diversititätscheckliste für Filme eingeführt. Doch wie kommt die bei den Drehbuchautoren an?
"Klar gab es natürlich Gegenstimmen, oh Gott oh Gott, jetzt müssen wir das so machen, wie ihr es uns sagt. Nein, es geht um eine Sensibilisierung, man öffnet Türen, damit man andere Geschichten erzählt und ich glaube, das ist das Wichtigste. Denn wir leben in einer sehr bunten Gesellschaft, die Geschichten sind sehr sehr vielfältig und, ich muss immer wieder darauf bestehen, dass die Frauen auch einmal andere Rollen spielen dürfen und nicht nur, was man von ihnen erwartet.
 

Man sollte nicht immer Angst haben

Dass die Checkliste der Filmförderung Hamburg zu sehr einschränkt, findet Brigitte Drodtloff nicht: "Das ist immer die Angst, dass man jemand  irgendetwas etwas aufzwingt. Man sollte nicht immer Angst haben. Das ist eine Checkliste, die man durchgehen muss. Das heißt aber nicht, dass man die Förderung nicht bekommt, wenn man die Checkliste nicht abgehakt hat. Das ist das Falsche, was man versteht. Ich sage immer, die Leute sollen sich erstmal in Ruhe alles durchlesen, bevor sie auf die Barrikaden gehen."

Einfach Mut haben

....doch warum fällt es Filmemachern so schwer, Wege abseits des Mainstreams zu gehen? "Wir erzählen sehr sehr viel in Krimis, aber in normalen Geschichten haben wir immer Angst, dass es gleich so Art House Kino wird. Das ist der Fehler, ich glaube, man kann genauso gut supererfolgreiche, kommerzielle Filme machen und alles zeigen, was es gibt. Einfach Mut haben."  Der fehlt auch oft Kinobetreibern und Sendern: "Da ist die Angst, um die Quote oder ob das Publikum ins Kino kommt, wenn es mit den Geschichten nichts anfangen kann. Doch es ist so: wenn die Story gut ist, kommt jeder ins Kino und bleibt auch sitzen." 

(L. Bothor, K.Jäger)

"Vielfalt sollte normal sein" - meint auch Dr. Kerstin Schüssler-Bach, Jury-Sprecherin des größten deutschen klassischen Musikpreises, dem OPUS Klassik.

Bei der Berlinale werden nun genderneutrale Preise eingeführt - wir haben darüber mit Berlinale-Chefin Mariette Rissenbeek gesprochen. 

Das ganze Interview mit Larissa Bothor:



Artikel-Player:

   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok