MARS UND MERKUR KOMMEN SICH NÄHER

Der Nachthimmel im Juni 2019: Ereignis, Hintergrund und wann es passiert.

mars-und-merkur-kommen-sich-näher © Fotolia_8Blankovoy
Heute findet ein einmaliges Himmelsereignis statt, denn Mars und Merkur stehen heute so nahe beieinander wie noch nie. So sehen Sie heute das Himmelsphänomen. Am 18. Juni 2019 werden die beiden Planeten Mars und Merkur besonders dicht beieinander am Nachthimmel stehen. Da der innerste Planet unseres Sonnensystems Mars fünfmal so hell strahlt wie der Merkur, ist dieser oft schwieriger zu entdecken. Doch in der Nacht vom 18. Juni 2019 werden die beiden Planeten so dicht beieinander stehen, dass es damit keine Probleme geben sollte, erklärt uns der freie Wissenschaftsjournalist und Reporter Michael Büker vom Wissenschaftsmagazin P.M.

Mars und Merkur: Was Genau wird am 18. Juni 2019 passieren?

Was man von unseren beiden Nachbarplaneten am 18. Juni 2019 im Sonnensystem erleben wird, ist, dass nicht nur der Merkur ganz in der Nähe der Sonne an unserem Abendhimmel zu sehen sein wird, sondern auch gleichzeitig der Mars. Dieses Himmelsphänomen ist etwas ganz besonderes, denn der Mars ist eigentlich deutlich weiter von der Sonne entfernt, als der Merkur. Der Merkur als sogenannter innerer Planet kreist viermal innerhalb unseres Jahres um die Sonne. Der Mars allerdings braucht fast zwei Jahre für die Umrundung der Sonne. Deshalb ist dieses Zusammenspiel der beiden Planeten ein ausgesprochen seltener Anblick, denn die beiden Planeten werden an unserem Nachthimmel so nahe wie noch nie beieinander stehen, verrät uns Herr Büker.

Wann kann man das Zusammentreffen von Mars und Merkur sehen?

Laut Herrn Büker wird man am Abend des 18. Juni 2019 die besten Chancen haben, dieses Schauspiel am Abendhimmel zu beobachten, allerdings gibt es dafür nur ein relativ kurzes Zeitfenster. Man muss ziemlich genau in den Minuten nach Sonnenuntergang seinen Blick an den Ort richten, wo die Sonne gerade untergegangen ist.

Dabei ist es auch sehr hilfreich, ein Fernglas zu benutzen, wobei man natürlich aufpassen muss, das Fernglas niemals auf die Sonne selbst zu richten. In den Minuten nach dem Sonnenuntergang werden Merkur und Mars fast die einzigen Leuchtpunkte am Himmel sein. Das hat damit zu tun, dass das Restlicht, was die Sonne auch kurz nach ihrem Untergang noch in unserer Atmosphäre verbreitet, so hell ist, dass alle Sterne am Himmel überstrahlt werden. Doch die beiden Planeten Mars und Merkur werden in dieser Nacht dennoch zu sehen sein.
Apropos sehen... während am Himmel Planeten zu sehen sind, haben wir uns zusätzlich gefragt, warum wir unterschiedliche Augenfarben haben und die Antwort gefunden.

Wo kann man das Himmelsphänomen sehen?

Wichtig ist, dass man sich einen Ort sucht, von dem aus man einen freien Blick auf den Sonnenuntergang hat. Wer also vielleicht schon einen bevorzugten Ort hat, entweder in einem Tal oder beispielsweise auch an einem Fluss, wo es einen schönen Blick auf die untergehende Sonne gibt, der kann auch dort nach diesen Planeten suchen. Natürlich muss man Glück mit dem Wetter haben. Man kennt das natürlich, wenn man den Sonnenuntergang betrachten möchte und sich dann dummerweise ein Wolkenfeld davorschiebt. Das ist etwas, dass man heute Abend ausprobieren muss, so Herr Büker.

Heute letzte Chance für die Mars-Merkur-Konjunktion

Heute wird die letzte Gelegenheit sein, denn Merkur wird sich wieder der Sonne nähern und Mars wird immer kleiner, während er aus unserer Sicht hinter der Sonne verschwindet, so dass diese Planetenkonstellation nach dem 18. Juni 2019 verschwunden sein wird. Deshalb haben Sie nur noch heute Abend Zeit, ihr Glück zu versuchen.

Wer das Himmelstreffen zwischen Mars und Merkur heute verpassen sollte, hat aber immerhin im August wieder die Möglichkeit, den Perseidenstrom zu bewundern. Dieser besucht uns jedes Jahr im Sommer und die Sternschnuppen sind so zahlreich, das dabei bestimmt der eine oder andere Wunsch abfällt. 

Sonnenuntergänge in Deutschland

Um wie viel Uhr die Sonne am 18. Juni 2019 untergehen wird, hat Klassik Radio für Sie herausgefunden:
  • Baden-Württemberg: 21.28 Uhr
  • Bayern: 21.21 Uhr
  • Berlin: 21.32 Uhr
  • Brandenburg: 21.35 Uhr
  • Bremen: 21.54 Uhr
  • Hamburg: 21.52 Uhr
  • Hessen: 21.39 Uhr
  • Mecklenburg-Vorpommern: 21.43 Uhr
  • Niedersachen: 21.50 Uhr
  • Nordrhein-Westfalen: 21.48 Uhr
  • Rheinland-Pfalz: 21.41 Uhr
  • Saarland: 21.41 Uhr
  • Sachsen: 21.24 Uhr
  • Sachsen-Anhalt: 21.36 Uhr

Das Besondere Himmelsphänomen heute


Man sieht es immer mal wieder, dass verschiedene Himmelskörper sich nahe kommen, obwohl sie im All eigentlich sehr weit voneinander entfernt liegen, erklärt Herr Büker. Hunderte Millionen von Kilometern liegen zwischen Merkur und Mars und dennoch wird man die beiden Planeten am Abend des 18. Juni 2019 so nahe wie noch nie beieinander am Himmel sehen können.

Für Alle, die dieses spektakuläre Ereignis mit schöner abendlicher Musik untermalen möchten, finden dazu in unserem Klassik Radio Shop die neue 4er CD-Box „Sternstunden der Oper“, die mit viel Sorgfalt von unseren Klassik Radio Experten zusammengestellt wurde.
   

Unser Service

Für die besten Hörer in Deutschland

Musik der Extraklasse

Finden Sie im Klassik Radio Shop

Newsletter

Wir halten Sie auf dem laufenden mit unserem Premium Newsletter

Social Media

folgen Sie uns

Die PLaylist

Was lief wann?

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Indem Sie auf den „OK“ Button klicken, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Thema Cookies finden Sie unter Datenschutz & Sicherheit
Weitere Informationen Ok